Hanna Schmitz fährt bei Kreismeisterschaften gleich zweimal zu Gold

Fahrsport : Hanna Schmitz fährt gleich zweimal zu Gold

Großer Sport bei den Kreismeisterschaften der Fahrsportler auf dem Übungsgelände der Fahrsportfreunde Neuss in Delrath.

Auch wenn am zweiten Tag der von den Fahrsportfreunden Neuss auf dem Übungsgelände in Delrath ausgerichteten Kreismeisterschaften der Ein- und Zweispänner der ein oder andere Regenschauer für einigen Stress sorgte, der guten Stimmung vermochten die Wetterunbilden gar nichts anzuhaben.

Besonders gut aufgelegt zeigte sich Hanna Schmitz: Die 24-Jährige dominierte das Turnier mit ihren beiden Shetlandponys Bruno Banani und Hugo Boss in den Disziplinen Dressur sowie Kegel- und Geländefahren. Im Zweispänner gelang ihr mit Goldenen Schleifen in allen drei Prüfungen sogar ein „Start-Ziel-Sieg“. Evelyn Mauß landete mit ihren Ponies Fritz und Gabertje in der Dressur zunächst nur auf dem vierten Platz, arbeitete sich jedoch im weiteren Turnierverlauf noch auf den zweiten Rang nach vorne und wurde dafür schließlich in der Gesamtwertung mit der Silbermedaille belohnt. Als Dritter schloss Titelverteidiger Markus Kemper ab. Mit seinen Haflingern Alexa und Oscar lag er nach der Dressurprüfung noch auf auf dem zweiten Platz, war in den Hindernisprüfungen aber langsamer. Das zweite Haflinger-Gespann lenkte Hans Grund. Er verpasste nach einer guten Dressur und zwei fehlerfreien Hindernisfahrten als Gesamtvierter nur knapp das Siegerpodest.

Auch bei den Einspännern war Hanna Schmitz mit Bruno Banani eine Klasse für sich. Die mit der Wertnote 6,8 abgeschlossene Dressur und Rang zwei im Kegelparcours bescherten ihr bereits vor der dritten Prüfung einen schier uneinholbaren Vorsprung. Um den Sieg im Wettbewerb um die Kreismeisterschaft dann tatsächlich einzubringen, wäre der rasante Ritt durchs Gelände also gar nicht mehr nötig gewesen, beeindruckte die Konkurrenz aus dem Rhein-Kreis aber sehr.

Wieder auf Medaillenkurs lag auch Titelverteidiger Rolf Coenen mit Escudo. Nach Platz zwei in der Dressur ließ ihn ein Patzer im Hindernisparcours weit zurückfallen. Davon profitierte Markus Kemper, der mit Alexa nach Rang neun in der Dressur mit zwei schnellen und fehlerfreien Hindernisfahren zu überzeugen wusste und daraufhin als Gesamtzweiter doch noch das Treppchen enterte. Ähnlich lief es für Evelyn Mauß. Für die Silbermedaillengewinnerin bei den Zweispännern schien der Griff nach Edelmetall nach den Disziplinen Dressur und Kegelfahren unmöglich zu sein. Doch sie und ihr tierischer Partner Poldi kämpften und sicherten sich noch Platz drei in der Gesamtwertung vor Sarah Maaßen mit ihrem Norweger Lilly Fee. Danach machte Markus Kemper, Vorsitzender der Fahrsportfreunde Neuss, äußerst zufrieden einen dicken Strich unter das zweitägige Turnier: „Ein großer Dank, allen Helfern die vor, während und nach den Prüfungen auf dem Platz und drumherum für ein gutes Gelingen gesorgt haben. Außerdem noch ein Dank an die tapferen Fahrer, die trotz des schlechten Wetters, besonders am zweiten Tag, angetreten sind und tollen Sport gezeigt haben.“

Mehr von RP ONLINE