Lokalsport: Abendlauf des ASC Rosellen kommt an

Lokalsport : Abendlauf des ASC Rosellen kommt an

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit knackt die Traditionsveranstaltung morgen die Marke von tausend Teilnehmern.

Am Dienstag war Anmeldeschluss beim Abendlauf des ASC Rosellen. Und der Blick auf die vorläufige Starterliste macht Jürgen Rödingen froh. Sollte ihm und dem Organisationsteam um die Vereinsvorsitzende Tina Püthe und Kassenwart Joachim Neisius bis morgen 15.50 Uhr, wenn die Bambini die 33. Auflage eröffnen, der Himmel nicht auf den Kopf gefallen sein - und diese Sorge treibt bekanntlich nur die Gallier um - , ist alles im Lot auf und rund um die Sportanlage an der Rosellener Schulstraße. "Der Brückentag nach Christi Himmelfahrt hat uns nicht geschadet", stellt der erfahrene Ehrenamtler fest.

Okay, heute legt der Frühling eine Pause ein, aber die rund 950 Voranmeldungen hat der ASC Rosellen im Sack. "Und für Freitag ist ja schon wieder gutes Wetter angesagt", beruhigt Rödingen, der sich ziemlich sicher ist, dass die 1000er-Marke wiederum fallen wird. Wie sich das anfühlt, wenn sich dunkle Wolken über der Theodor-Klein-Sportanlage auftürmen, erlebten die Teilnehmer im Vorjahr, als mitten im Lauf über zehn Kilometer ein Gewitter mit heftigem Regen aufzog. Das wäre morgen geradezu fatal, befindet sich der Verein doch auf Werbetour. "Der WDR hat sich mit einem Kamerateam zum Bambinilauf angesagt", sagt Rödingen. "Das ist für uns eine gute Möglichkeit, unsere Arbeit in der Nachwuchsförderung auch mal überregional vorzustellen." Genug Gesprächspartner sind jedenfalls vorhanden, die Kindergärten im Rhein-Kreis schicken mehr als 300 Knirpse auf die 600 Meter lange Strecke, dazu kommen rund 350 Schüler und Schülerinnen im Alter zwischen sieben und 14 Jahren. Sie haben 1000 Meter zu bewältigen.

Um 19.30 Uhr beginnt mit dem Volkslauf über fünf Kilometer das Abendprogramm. Über zehn Kilometer (Start um 20.15 Uhr) hat sich sogar schon ein Favorit herauskristallisiert. Der emsige Habtom Tedros (TG Neuss), zuletzt Sieger beim Neusser Osterlauf über 10.000 Meter und im Vorjahr in 33:32 Minuten Zweiter hinter Nikki Johnstone von der Internationalen Schule (ISR) in Neuss, sollte sicher aufs Treppchen laufen. In Matthias Rück könnte einer der härtesten Konkurrenten aus dem eigenen Verein kommen. Er war 2017 Dritter in Rosellen. Bei den Frauen zählt Rödingen Theresa Lippert (TG Neuss), vor zwölf Monaten in 39:50 Minuten Dritte, zu den aussichtsreichen Starterinnen. "Aber ich rechne bis Freitag noch mit einigen Nachmeldungen."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE