Lokalsport: Vorst schafft sich gute Ausgangslage

Lokalsport : Vorst schafft sich gute Ausgangslage

Kreisliga A: Richtungweisende Partie für den SSV Delrath und den SV Glehn.

Die entscheidende Phase in der Fußball-Kreisliga A läuft. Der TSV Norf, die SVG Weißenberg und, wenn alles optimal läuft, auch die Sportfreunde Vorst können den Klassenverbleib am 28. Spieltag bereits perfekt machen.

BV Wevelinghoven - SF Vorst 2:3 (1:2) Die SF Vorst haben ihre Chance genutzt und im Nachholspiel beim ambitionierten BV Wevelinghoven einen Sieg eingefahren. Damit haben die Sportfreunde ihren Vorsprung auf die Abstiegsränge auf vier Zähler ausgebaut. Philipp Klimbt (2 Tore) und Nico Wiedemann trafen für die Gäste. Benedikt Klasen und Dustin Thissen hießen die Torschützen aufseiten des BV. "Wir haben sensationell dagegengehalten und gekämpft. Wir haben uns als Kerle verkauft. Nur so holst du deine Punkte", lobte Vorsts Trainer Micky Foehde seine Jungs. Die neue Ausgangsposition will Foehde "nicht überbewerten", sagt aber auch in seiner unnachahmlichen Art: "Wir haben die Leiter an den Kirschbaum gestellt und haben den Eimer in der Hand. Jetzt müssen wir die Kirschen nur noch pflücken." Sonntag (15 Uhr) hat Vorst gegen den 1. FC Grevenbroich-Süd die Chance, die Ausgangslage weiter zu verbessern. Im Idealfall steht dann sogar der Ligaverbleib fest. Gegen die formstarken Südstädter gibt Foehde vor allem eines vor: "Wir müssen verhindern, dass ihre beiden Torjäger zuschlagen." Gemeint sind Murat und Berkay Köktürk - zusammen kommen die beiden Süd-Angreifer schon auf 33 Treffer.

Wegweisendes Abstiegsduell "Der Sieger darf sich noch berechtigte Hoffnung auf den Klassenerhalt machen, für den Verlierer sieht es hingegen ganz schlecht aus", analysiert Glehns Trainer Markus Drillges die Situation vor dem Duell mit dem SSV Delrath. Am Sonntag (15 Uhr) reist das Schlusslicht Glehn zum Tabellenvorletzten nach Delrath. Die Hoffnungen bei Frank Korsten, Trainer der Gastgeber, sind begrenzt: "Am Samstag ist in Delrath Mallorca-Party mit Mia Julia und Co. Da werden sicherlich einige Spieler hingehen, also sieht es für Sonntag nicht so rosig aus", erklärt er. "Man kann es den Jungs nicht verbieten, sie verdienen mit Fußball ja kein Geld", fügt Korsten hinzu, sagt aber auch: "Ich finde, ein bisschen mehr Einsatz darf man von den Jungs schon verlangen." Eine klare Prognose wollte Korsten aufgrund der ungewissen Vorzeichen nicht abgeben. Die Stimmung bei den Gästen hingegen ist positiv. Drillges: "Wir haben uns kurz geschüttelt und gehen frohen Mutes an die Aufgabe in Delrath heran. Das vorrangige Ziel ist, ein gutes Spiel zu machen, dann kommen wir auch in die Punkte." Serie starten Die Reserve der SG Kaarst ist vergangene Woche noch rechtzeitig aus ihrem Tiefschlaf erwacht. Mit einem 6:1-Erfolg gegen den SVG Grevenbroich ist der SG der Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz gelungen. "Ich hoffe, dass wir eine Serie starten können. Es liegt jetzt in unseren Händen", sagt Kaarsts Trainer Heinrich Fafenrot. Sonntag (15 Uhr) gastiert Kaarst bei der zweiten Garde des SC Kapellen. Fafenrot weiß: "Das wird kein Selbstläufer, aber die Stimmung ist gut."

Der Rest der Liga. Schon am Dienstag besiegte Novesia die SG Rommerskirchen/Gilbach mit 2:1 (1:0). Miguel Lopes Ferreira und Thivaskar Pharathithasan trafen für Novesia, Francesco Sidero für die SG. Der TSV Norf ist Sonntag zu Gast beim BV Wevelinghoven und kann mit einem Punktgewinn möglicherweise schon den Klassenverbleib feiern. Gleiches gilt für die SVG Weißenberg. Die Neusser müssen beim TuS Hackenbroich ran. Für die Reserve des VdS Nievenheim steht das Derby gegen den Meister FC Delhoven auf dem Plan. Fernab des Abstiegskampfes empfängt der SV Rosellen den SVG Grevenbroich.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE