1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Turbulentes Spiel: Heiligenhaus gewinnt einen Punkt beim DSC

Turbulentes Spiel : Heiligenhaus gewinnt einen Punkt beim DSC

Der Fußball-Landesligist kommt in einer turbulenten Partie in der Schlussphase zum verdienten 3:3-Ausgleich.

Mit einer kämpferischen Glanz-Einstellung hat sich die SSVg Heiligenhaus in der Fußball-Landesliga beim DSC 99 den ersten Auswärtspunkt gesichert. Nach drei Niederlagen zuletzt tat dieses 3:3-(2:2)-Unentschieden außerordentlich gut und der schon befürchtete Sturz in den Tabellenkeller ist erst einmal verhindert. Nun kann tief durchgeatmet werden nach fünf Punktspielen in den letzten beiden Wochen. Am kommenden Sonntag kommt der Aufsteiger TS St. Tönis an die Talburgstraße und mit einem zweiten Heimsieg kann das Tabellenbild erheblich verfeinert werden.

Die Heiligenhauser begannen stark. Nach 23 Minuten lagen sie 2:0 vorne. Beim Führungstreffer köpfte Thilo van Schwamen einen Eckball von Christos Karakitsos ein. Und wenig später legte Mustafa Kalkan das 2:0 nach mit einem tollen Solo über die rechte Seite. Dann aber zogen sich die Gäste zu weit zurück. Nur noch der DSC stürmte und in der Pausen-Nachspielzeit gelang denen der 2:2-Ausgleich.

Die Heiligenhauser fanden auch anschließend nicht zur Anfangsform zurück, der DSC blieb an Drücker und als Jeffre Eshun, ein ungemein gefährlicher Angreifer, einen Pfosten-Abpraller zum 3:2 eindrückte, da sah es überhaupt nicht mehr gut aus. Mit Eshun, dem zweifachen Torschützen, hatten die Heiligenhauser größe Probleme. Sie rissen sich aber zusammen, gerieten durch eine Gelb-Rote Karte des DSC in Überzahl (72.) und drängten in der Endphase mächtig auf den Ausgleich. Der gelang durch Sven van Beuningen per Kopf nach einem Freistoß von Karakitsos. Auch er wusste voll zu überzeugen wie zudem Innenverteidiger Soh Narita.

  • Lokalsport : Kalkan schießt SSVg zum Sieg
  • Lokalsport : SSVg Heiligenhaus patzt gegen starke Gladbacher
  • Lokalsport : SSVg kommt nach 1:3 noch zurück

Glück kam allerdings dazu, denn in der Nachspielzeit vergab noch der DSC aus kürzester Distanz. Aber von einem glücklichen Punktgewinn wollte Trainer Hakan Yalcinkaja nichts wissen: „Es ist mir rätselhaft, wie dieser DSC schon zehn Punkte auf dem Konto hat. In de ersten halben Stunde waren wir turmhoch überlegen, mussten eigentlich einen weiteren Treffer nachlegen und auch die Endphase gehörte uns.“ Der frühere Lintorfer Max Heckhoff ist noch kommenden Sonntag gesperrt, dann kann Yalcinkaja wieder mit ihm rechnen.

Und noch einer bereitet den Heiligenhauser viel Freude. Das ist an der rechten Abwehrseite der Amerikaner Ethan Evans. „Der Junge spricht noch kein Deutsch“, so Manager Bernd Wagner. „Wir bringen es ihm aber bei.“ Er rennt die rechte Seite rauf und runter, er fordert ständig den Ball, übrigens schon mit Deutschen Fußballer-Kommandos und dass er einmal einen Zweikampf verliert, hat Seltenheitswert. In Speldorf wollten sie ihn nach dem Probetraining nicht haben, das war gut für die SSVg, die umgehend reagierte.

SSVg Heiligenhaus: Kersten - Evans, van Schwamen, Narita, Acici (86. Horn), Bryks, Krol, Aydin (26. Demirkol, 75. van Beuningen), Karakitsos, Kalkan, Tepebas. Tore: 0:1 van Schwamen (11.), 0:2 Kalkan (20.), 1:2 Ryboth (24.), 2:2 Eshun (45. + 3), 3:2 Eshun (55.), 3:3 van Beuningen (80.). Zuschauer: 105.