Fußball : 04/19 und der ewige Fehlstart

Das Team von Alfonso del Cueto verlor zwei der ersten drei Saisonspiele. Vereinspräsident Jens Stieghorst hält an seinem Trainer fest. Doch beim kommenden Auswärtsspiel gegen die starken Homberger muss ein Sieg her.

04/19 und ein guter Start in die Saison – es scheint eine endlose Geschichte ohne Happy End zu werden. Auch im dritten Jahr in Folge haben die Oberliga-Kicker vom Stadionring einen Fehlstart in die neue Spielzeit hingelegt: Ein Punkt aus drei Spielen, zwei Niederlagen gegen Aufsteiger, eine davon im heimischen Stadion – deutlich zu wenig. „Klar, das war ein Fehlstart von uns“, sagt 04/19-Präsident Jens Stieghorst: „Die Flügel sind in allen drei Spielen Stumpf geblieben. In der Defensive, die eigentlich eingespielt ist, fehlt noch die Ordnung. Zudem sind wir anfällig, wenn der Gegner schnell umschaltet.“ Dazu gesellt sich eine miserable Chancenausbeute der Blau-Gelben, die schon „Chancen für mehrere Spiele liegen gelassen hat“, analysiert Stieghorst weiter.

Die Ratinger müssen und werden Ruhe bewahren, um nach dem verkorksten Auftakt in die Erfolgsspur zurückzukommen. Einen frühzeitigen Trainerwechsel nach sieben Spieltagen, wie bei Peter Radojewski 2016/17 oder Karl Weiß in der abgelaufenen Saison, wird es nicht geben. „Alfonso hat mein vollstes Vertrauen“, sagt Stieghorst deutlich und stärkt seinem spanischen Übungsleiter Alfonso del Cueto den Rücken. Einfacher wird es für den RSV am Wochenende nicht, mit dem VfB Homberg wartet ein richtig harter Brocken auf die Ratinger. Drei Siege aus drei Partien, neun Punkte und ein Torverhältnis von 7:2 sprechen Bände. Homberg ist glänzend in die Saison gestartet und wird sich vor heimischen Publikum gewohnt spielfreudig präsentieren wollen.

„Wir fahren nach Homberg, um zu punkten. Natürlich würde uns ein Sieg guttun. Wir müssen die Ärmel hochkrempeln, fleißig sein, diszipliniert spielen und vor allem unsere Chancen reinmachen“, fordert del Cueto. All das, was 04/19 bislang über die Flügel und in der Defensivarbeit vermissen ließ, muss in Homberg abgerufen werden. Der VfB ist ein eingespieltes Team und verfügt über starken Flügelspieler, wie Justin Walker, der die Ratinger Defensive bei der 1:4-Pleite in Homberg in der letzten Saison gehörig auf Trab hielt. Ein Ass könnte del Cueto am Sonntag aus dem Ärmel ziehen – Neuzugang Aleksandar Pranjes. Der Linksfuß, der am liebsten auf der rechten Offensivseite für Furore sorgt, ist am Sonntag spielberechtigt. Er wäre eine Alternative für Sergen Sezen, der sich zwar gesteigert hat, aber sich immer noch nicht in bestem Zustand präsentiert. „Aleksandar ist gerade aus seinem Heimatland zurück und steigt nach einer Woche Pause wieder ins Training ein. Er ist sicherlich eine Option auf dem Flügel“, erklärt del Cueto. Einfach wird es nicht, aber die Ruhe wird am Stadionring bewahrt. Die Erfolge werden kommen, ganz sicher.

Mehr von RP ONLINE