Handball : SG-Handballer haben neuen Kapitän

Trainer Khalid Khan ist mit der Vorbereitung zufrieden, sieht aber noch eine Menge Arbeit bis zum Saisonstart in der Regionalliga Nordrhein.

Zur Vorbereitung auf die im September beginnende Handball-Saison absolvierte der Regionalligist SG Ratingen sein zweites Trainingslager – und Trainer Khalid Khan sammelte weitere Erkenntnisse. Weit reisen mussten die Handballer nicht, denn das Löwenrudel verbrachte die Tage in einem Hotel im heimischen Ratingen. Teambuilding hieß mal wieder die Devise.

Neben vielen Trainingseinheiten gab es auch Tests gegen vier verschiedene Kontrahenten. Zuerst testet Ratingen gegen die HSG Bergische Panther, die die Partie mit 26:21 für sich entscheiden konnten. sein Debüt für die SGL gab dabei der prominente Neuzugang Filip Lazarov. Trainer Khan lobte Lazarov als einen Spieler, „der auf dem Platz eine gute Ausstrahlung hat und sehr überlegt spielt“. Der Neue habe sich zudem „auch menschlich sehr gut eingebracht“. Insgesamt sind sie an der Gothaer Straße mit dem Einstand von Filip Lazarov „sehr zufrieden“, wie Khan betont. Natürlich räumt er dem Rückraumspieler eine gewisse Eingewöhnungszeit ein: „Er wird einige Zeit brauchen, bis er seine Topform erreicht hat.“

Am spielfreien Tag stand die Wahl des Kapitäns für die neue Saison auf dem Programm. Ergebnis: Kai Funke tritt die Nachfolge von Ben Schütte an, der in der Sommerpause aufgehört hat. Funkes Stellvertreter ist Abwehrchef Ace Jonovski. Der Mazedonier ging bereits in der vergangenen Serie häufig voran und soll die Mannschaft zusammen mit Neu-Kapitän Funke führen.

Beim ELE-Cup kasseirte die SG gegen die Oberligisten ASV Hamm und VfL Gladbeck zwei Niederlagen. Trotzdem sah Trainer Khan viel Positives: „Die Entwicklung der Abwehr ist gut. Wir kommen immer mehr dahin, wie wir spielen wollen. Aber bis wir so weit sind, wird noch einiges an Zeit vergangen sein“, stellt der Coach klar. Zum Abschluss des Trainingslagers testete die SGR gegen die Bundesliga-A-Jugend der Rhein-Neckar-Löwen und siegte am Ende deutlich mit 37:25.

Khan zog später ein aus seiner Sicht erfreuliches Fazit aus den vier „intensiven Mannschaftstagen“. „Ich habe viel Gutes gesehen. Die Jungs ziehen mit, die Intensität ist sehr gut“ lobte der SG-Trainer. Dem Entwicklungsprozess seines Teams will er aber weiter Zeit geben: „Wir werden gerade am Anfang der Saison noch nicht so stabil sein können. Dafür hat sich personell zu viel verändert. Bis zum Saisonstart im September steht für den Trainer und seiner Mannschaft noch ein „unfassbarer Berg voll Arbeit an, den es sogar während der Saison zu bearbeiten gelte. Die nächste Gelegenheit, den Berg zu erklimmen, hat die SGR heute Abend (20.45 Uhr) im Testspiel beim TB Wülfrath.

Mehr von RP ONLINE