Landtagswahlkampf in Radevormwald Wandern um die Talsperre mit dem CDU-Landtagskandidaten

Radevormwald · Zu einer ausgedehnten, zehn Kilometer langen Wanderung um die Wupper-Talsperre mit Gelegenheiten zu ungezwungenen Gesprächen lud CDU-Landtagskandidat Jens Nettekoven ein.

 Jens Nettekoven mit Hund Oscar bei der Wanderung.

Jens Nettekoven mit Hund Oscar bei der Wanderung.

Foto: Jürgen Moll

Ellinor Bube-Klubertz ist gerne in den heimischen Wäldern und Wanderpfaden unterwegs. Außerdem interessiert sich die Remscheiderin, engagiert in der Frauen-Union, für Politik. Beides sah sie nun in der Einladung von Jens Nettekoven vereint und nahm gerne teil an dem etwas anderen Zusammentreffen mit dem CDU-Landtagskandidaten für den Landwahlkreis 35. „Ich finde es interessant, andere Menschen kennenzulernen, zu schauen, welche Themen sich ergeben“, sagte sie. Menschliche Gespräche sind ihr wichtig und Themen wie eine geregelte Wegenutzung im Wald. „Als passionierte Wanderin möchte ich auf den Wegen nicht auf vorbeisausende Radfahrer achten müssen, sondern die Ruhe und Natur genießen“, findet Bube-Klubertz.

Beim Spaziergang um die WupperTalsperre habe sie zudem festgestellt, dass die Wegebezeichnung für Auswärtige nicht sonderlich gut gekennzeichnet ist. „Ich glaube, wer sich nicht gut auskennt, wird sich hier im Wald nicht gut zurechtfinden können.“ Beim Spazierengehen auch mal mit „professionellen Politiker“ zu sprechen – wie sie den Landtagsabgeordneten Nettekoven bezeichnet – „finde ich angenehmer als an einem Infostand oder bei einer Podiumsdiskussion.“

Das findet auch Nettekoven selbst: „Ich finde, so kommt man netter ins Gespräch, und mein Hund hatte nebenbei auch sehr viel Spaß im Wasser“, erzählt der CDU-Politiker, als eine Hand voller Wanderer nach drei Stunden noch mit ihm in den Landgasthof Heidersteg einkehrt. Die Tour habe ihm gut gefallen. Neben angenehmen Gesprächen habe er auch viel ungenutztes Potenzial auf der Route erkannt: „Man könnte viel mehr aus diesem Ort und der Natur für Familien mit Kindern machen“, findet er.

Das Ehepaar Klaus-Dieter und Bärbel Stein aus Lennep haben die Wanderung ebenfalls genossen. „Wir haben die Einladung genutzt, um neue Orte kennenzulernen. Die Gesprächsthemen haben sich beim Gehen entwickelt“, zeigt sich Klaus-Dieter Stein zufrieden mit dem Verlauf der Wanderung und den Gesprächsinhalten.

Gerd Uellenberg, Vorsitzender der CDU in Radevormwald und stellvertretender Bürgermeister – übrigens der einzige Radevormwalder Vertreter an diesem Tag – nutzt das Konzept, beim Wandern mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen, schon lange. „Corona hat uns da ausgebremst, aber das werden wir jetzt wieder aufleben lassen“, sagt er.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort