1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Handballer der HSG Radevormwald-Herbeck gelingt Durchmarsch in der Kreisliga

Handballer aus Radevormwald : „Alten Herren“ der HSG gelingt Durchmarsch

Nach dem Aufstieg vor einem Jahr feiert die vierte Handball-Mannschaft der HSG Rade/Herbeck den Durchmarsch in die Kreisliga. Die Saison wurde wegen der Corona-Krise vorzeitig beendet.

Vor einem Jahr feierten die „Alten Herren“ der HSG Rade/Herbeck den Aufstieg in die 1. Kreisklasse, jetzt gelang der Mannschaft vom Coach-Duo Uli Bleckmann und Markus Eigenbrod der Durchmarsch in die Handball-Kreisliga. Glücklicherweise konnte im letzten regulären Saisonspiel der HC Wermelskichen III bezwungen werden, und somit befand man sich mit 21:3 Punkten einen Zähler vor eben dieser Mannschaft. Die drei Punkte wurden gegen die dritte Mannschaft vom ATV Hückeswagen abgegeben.

Die Saison war kurz aber spannend, und es blieben folgende Erkenntnisse: „Es waren durchweg faire Spiele, die viel Spaß gemacht haben, die Schiedsrichterleistungen waren toll und der Fanclub der Vierten hat die Oldies sehr gut unterstützt“, heißt es in dem Bericht der HSG. Obwohl das Team verjüngt wurde, stand unter dem Strich ein Durchschnittsalter von fast 44 Jahren. Aus diesem Grund gab es auch sehr unterschiedliche Meinungen zum Thema Aufstieg. Doch nach einer ordentlichen Abstimmung entschied sich die Mehrheit für das Abenteuer Kreisliga in der nächsten Saison. „Dort hängen die Trauben natürlich sehr hoch, doch man will es wagen. Alle Spieler, Trainer und Funktionäre haben Ihre Zusage bereits erteilt.“

Der Kader der abgelaufenen Saison: Trainer Uli Bleckmann, Interimstrainer Markus Eigenbrod, Christian Banaszek, Timm Dolenga, Torben Dürholt, Jörn Ferner, Gunnar Finking, Tim Fischer, Björn Frank, Daniel Guse, Niklas Harnischmacher, Roland Huckenbeck, Daniel Kärgel, Gerwin Kortmann, Lukas Linek, Patric Margraf, Kai Paas, Sven Paas, Detlef Röbke, Sascha Sander, Christian Schaefer, Thilo Scharf, Uwe Schmidt, Ingo Schmitz, Zeitnehmerin Tanja Röbke, passive Mitglieder: Arne Bocks und Gabor Hack.

(s-g)