1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Kulturkreis Radevormwald schaut voraus auf kommende Spielzeit

Kulturkreis Radevormwald : Kulturkreis hofft auf neue Spielzeit

Obwohl die Landesregierung auch für den Bereich der Kultur Lockerungen angekündigt hat, ist für Kulturkreis-Vorsitzenden Michael Teckentrup die aktuelle Spielzeit mehr oder weniger gelaufen.

Michael Teckentrup und seine Mitstreiter vom Kulturkreis Radevormwald schauen voraus: „Wir denken jetzt an die kommende Spielzeit, die im Oktober beginnen wird.“

Wegen der Corona-Krise mussten die Aufführungen im Rahmen des Spielplans abgesagt werden. Zwar sind nun Lockerungen angekündigt worden, doch die aktuelle Spielzeit, räumt der Vorsitzende des Kulturkreises ein, sei im Grunde gelaufen. Wie es künftig weitergeht, das müsse noch im Detail geklärt werden, denn natürlich gelten auch weiterhin Sicherheitmaßnahmen für kulturelle Veranstaltungen.

Bereits ab Montag, so hatte die NRW-Landesregierung nach der Bund-Länder-Konferenz am vergangenen Mittwoch entschieden, dürfen wieder kleinere Konzerte und Aufführungen unter freiem Himmel stattfinden. Opern- und Konzerthäuser sowie Theater sollen nun Ende Mai wieder öffnen dürfen, weiterhin gilt jedoch der Sicherheitsabstand von anderthalb Metern, was ein „volles Haus“, wie Künstler sich erträumen, vorerst verhindern dürfte.

Der Kulturkreis arbeitet bei seinem Spielplan seit Jahren mit dem Rheinischen und dem Westfälischen Landestheater zusammen. „Für die Bühnen ist die Corona-Krise schwer“, weiß Michael Teckentrup. So sind derzeit beim Rheinischen Landestheater, das seinen Sitz in Neuss hat, rund hundert Mitarbeiter in Kurzarbeit. Für Aufführungen müssen die Sicherheitsabstände auf der Bühne ebenso eingehalten werden wie im Zuschauerraum, was bei manchen Stücken besser funktioniert als bei anderen.

Die Intendantin des Rheinischen Landestheaters, Caroline Stolz, erklärt auf der Internetseite des Landestheaters: „Bei allen Maßnahmen, die getroffen werden, so schmerzlich sie auch sein mögen, dürfen wir nicht vergessen, dass es sich bei Covid-19 um ein Virus handelt, das lebensbedrohlich sein kann.“ Es sei wichtig, weiterhin verantwortlich zu handeln. Stolze: „Aus diesem Grund sind Theateraufführungen für uns derzeit nicht möglich.“