1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Die Serie „Wild Republic“ von ist fertig und wird ausgestrahlt

Filmproduzent aus Neuss : Serie „Wild Republic“ ist fertig und wird ausgestrahlt

Christopher Sassenraths Firma „handwritten Pictures“ ist Mitproduzent der Serie „Wild Republic“, die ab Donnerstag bei Magenta TV ausgestrahlt wird. Im nächsten Jahr sind unter anderem Arte und die ARD dran.

Es ist Frühjahr, und Christopher Sassenrath hat Wort gehalten. Denn „Wild Republic“, eine achtteilige Serie, ist fertig geworden, wird ab 15. April bei Magenta TV ausgestrahlt und im kommenden Jahr dann unter anderem bei Arte und bei One.  Die Filmfirma des Neussers mit Sitz in Köln, „handwritten Pictures“, hat die Serie mitproduziert, mit Lailaps Picture von Nils Dünker Nils Dünker. Die Reihe basiert auf einer Idee von Sassenraths Mitgründer und Immer-noch-Geschäftspartner Eric Bouley (gefördert unter anderem von der Film- und Medienstiftung NRW).

„Wild Republic“ in der Regie von Markus Goller und Lennart Ruff erzählt von einer Gruppe jugendlicher Straftäter, die in die Alpen geflohen ist und dort eine neue Gesellschaft nach eigenen Gesetzen formt. Auch dort passiert ein Mord...

Vor der Kamera standen Emma Drogunova (European Shooting Star 2019), Merlin Rose („Als wir träumten“), Maria Dragus („Maria Stuart, Königin von Schottland“), Aaron Altaras („Unorthodox“), Béla Gábor Lenz („Hause“), Camille Dombrowsky, Anand Batbileg und Luna Jordan. In weiteren Rollen sind unter anderem Verena Altenberger, Franz Hartwig und Ulrich Tukur zu sehen.

  • Merlin Rose als Ron. © Luis
    Serie „Wild Republic“ : „Herr der Fliegen“ in den Alpen
  • Nick Bjugstad (l) von den Minnesota
    NHL-Play-offs : Sturms Wild erkämpfen Entscheidungsspiel gegen Vegas
  • Nico Sturm (h) jubelt mit Teamkollege
    NHL : Sturm trifft bei sechstem Sieg in Serie für Minnesota

Gedreht wurde zu großen Teilen in den Kölner Studios, in denen die Innenräume des kathedralartigen, weit verzweigten Höhlenmotivs errichtet wurden. 45 Minuten soll jede Folge dauern, acht Teile sind geplant. „Eigentlich sollte die Serie schon Ende 2020 fertiggestellt sein“, sagt Christopher Sassenrath, aber wie überall habe das Coronavirus auch für einen Stopp der Dreharbeiten zu der Serie gesorgt. Zwei Monate hat das Team pausieren müssen, erst im Mai habe im Studio Köln weitergedreht werden können. Weitere Drehorte befanden sich in den Südtiroler Alpen auf über 2.100 Metern Höhe. Die Serie war in der Reihe „Upcoming Series from Germany“ beim Berlinale Series Market & Conference am 3. März vorgestellt worden.

(hbm)