1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Blaulicht

Neuss: Corona-Erkrankung der Nachbarin vorgetäuscht

Trickbetrug in Neuss : Corona-Erkrankung der Nachbarin vorgetäuscht

Eine angebliche Nachbarin hat am Freitag eine Seniorin angerufen und sie um Geld für eine Corona-Behandlung gebeten. Das Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am Freitag, gegen 15:10 Uhr, informierte ein besorgter Nachbar die Polizei über einen möglichen Enkeltrick. Wie die Polizei berichtet, hat die ältere Dame einen Anruf von ihrer angeblichen "Nachbarin" erhalten, die sich zurzeit in einer Klinik befände, da sie an "Corona" erkrankt sei. Für eine Spritze benötige sie nun dringend eine höhere Summe Bargeld. Dies habe ihr auch ein Arzt, der dann das weitere Telefonat führte, bestätigt.

Die über 80-Jährige habe zunächst den Ausführungen geglaubt und das geforderte Bargeld bei ihrem Geldinstitut abgeholt. Zwischenzeitlich hatte die Seniorin sich instinktiv einem Bekannten anvertraut und auch die vermeintlich erkrankte Nachbarin aufgesucht. Nun stellte sich heraus, dass die Seniori beinahe einem Trickbetrug aufgesessen wäre.

Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen aufgenommen. Es werden Zeugen gesucht, die am Freitag, 27. November, verdächtige Beobachtungen an der Straße "Am Goldberg" in Neuss-Norf, dem geplanten Übergabeort des Bargelds, oder Umgebung gemacht haben.

Wer Hinweise geben kann auf Personen oder Fahrzeuge, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(NGZ)