1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Schützen

Mönchengladbach Schelser: Schützenfest mit Spenden an Flutopfer

Brauchtum in Mönchengladbach : Schelsener Schützen spenden 57.000 Euro

Das diesjährige Schützenfest der St. Josef Bruderschaft in Schelsen überzeugte nicht nur mit einem gelungenen Festgottesdienst. Schützen aus Ahrweiler waren zu Gast, die von der Bruderschaft unterstützt werden.

„HW sei Dank“, sagten sich die Besucher des gestrigen Festgottesdienstes anlässlich des Schützenfestes. HW heißt im normalen Leben Hans-Werner Koch und ist Mitglied der „Sappeure Schelser Jonge“.

Koch hatte den Präses der Bruderschaft, Diakon Norbert Häusler, gebeten, keine seichte und flache Ansprache zu halten. Das ließ sich Häusler, der am 30. April zum ständigen Diakon geweiht worden war, nicht zweimal sagen. Er predigte, wie es seine Art ist, humorvoll, aber auch intensiv und mit Tiefgang. Er redete von einer verkehrten Welt, in der die Diener ihre Herren bedienen, und erklärte das an eigenen Erlebnissen mit seinen Schützenbrüdern. Zum Festgottesdienst waren mit Pfarrer Achim Köhler, Bezirkspräses Johannes van der Vorst und den beiden Diakonen Norbert Häusler und Markus Effertz gleich vier „Herren“ angetreten.

Gäste zur Messe, bei der anschließenden Kranzniederlegung mit Zapfenstreich, waren Schützen aus Ahrweiler. 57.000 Euro hatte die St. Josef Bruderschaft für die Schützen in Ahrweiler gesammelt. 37.000 Euro davon flossen als Soforthilfe in die Kasse der Aloisius-Jugend Ahrweiler, die beim Hochwasser alles verloren haben. „Eine tolle Aktion“, stellte Bezirksbundesmeister Horst Thoren fest. „Das ist gelebte Bruderschaft nach dem Motto Bruder sein ist mehr.“

  • Wenn die Schützen Stadtmitte - wie
    Jubiläum in Mönchengladbach : 600 Jahre St.-Vitus-Laurentius Schützen
  • Der neue Hofstaat um Karl Heinz
    Langes Festwochenende in Kengen : So feiert die St.-Johannes-Bruderschaft ihr Schützenfest
  • Brauchtum in Kaarst : Holzbüttgen feiert sein Königspaar

Im Zelt zeichnete Thoren verdiente Schützen aus. Eine besondere Ehrung gab es für Heinz Willi (Lu) Müller. Der langjährige Brudermeister wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Zur Sonntagsparade konnte Brudermeister Stephan Zitzen die Königshäuser mit Florian und Sina Dietl, den Ministerpaaren Stefan und Frauke Schult sowie Daniel Geibel und Larissa Petrol, und Jungkönig Philipp Hopster mit den Ministern Daniel Delvos und Mathias Hopster Bruderschaften aus Giesenkirchen, Tackhütte und aus Steinforth-Rubbelrath begrüßen.