1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Stadtgespräch

Mönchengladbach: Schützenbruderschaft St. Rochus feiert 100. Geburtstag

Jubiläum in Broich-Peel : 100. Geburtstag ohne Schützenfest

Das Jubiläumsjahr der St. Rochus-Schützen ist ein ganz besonderes – wenn auch anders als ursprünglich geplant. Das Fest wurde aufgrund der Pandemie aufs kommende Jahr verschoben. Die Majestäten bleiben solange im Amt.

Vorfreude im Dorf Broich-Peel auf das Schützenfest der St. Rochus Schützenbruderschaft, den derzeitige Umständen entsprechend jedoch auf das Fest im kommenden Jahr. Eigentlich hätte die Bruderschaft an diesem Wochenende mit dem Schützenfest ihren 100. Geburtstag gefeiert. „Leider jedoch hat die Corona-Pandemie uns einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagt Brudermeister Norbert Ohlenforst etwas traurig.

Auch die St. Rochus Fahnenschwenker wollten am Wochenende ihren 45. Geburtstag feiern. Bereits Monate im Voraus wurden tolle Ideen gesammelt und umgesetzt, alles wurde ebenfalls auf 2021 verschoben. Auch die Schützen waren in den Wochen vor dem offiziellen Termin nicht untätig. Am Eingang zum Zeltplatz hängt wie zum Trotz ein Willkommensbanner. Der Königszug hat ein sechs Meter langes Banner vor die Königsresidenz gehängt, mit dem Aufdruck „Wir freuen uns mit dem Königsgespann auf 2021“.

Und auch das Dorf zeigt Flagge. Klar ist in Broich-Peel, dass die Majestäten auch im kommenden Jahr die Bruderschaft repräsentieren, und das sind Schützenkönig Marius Baltes und seine Minister Patrick Tolls und Peter Schmitz. Jugendprinz Manuel Puttin und die Ritter Sebastian Rocholl und Max Meyer sowie Schülerprinz Jan Gerards mit Ritter Tobias Rocholl und Ritterin Sophie Hendelkes. Bezirksbundesmeister Horst Thoren wird am Samstagabend der Bruderschaft seine Aufwartung machen.