Mönchengladbach: TV Geistenbeck und Turnerschaft Lürrip können die Handball-Verbandsliga aufmischen

Handball-Verbandsliga : Gladbacher Duo kann die Liga aufmischen

Der TV Geistenbeck gilt als Favorit in der Verbandsliga, will aber von Spiel zu Spiel schauen. Die Turnerschaft Lürrip will den Aufstiegsschwung nutzen.

Mit dem TV Geistenbeck und dem Aufsteiger Turnerschaft Lürrip starten zwei Gladbacher Teams in der Verbandsliga,  die das Zeug haben, die Liga aufzumischen. Geistenbeck wird von den meisten Vereinsvertretern sogar genannt, wenn es um die Top-Favoriten auf den Aufstieg geht. Trainer Thomas Laßeur bremst allerdings. „Ich will mich da überhaupt nicht festlegen, was unsere Saisonziele anbelangt. Vergangene Saison waren wir auch ganz hoch gehandelt worden und da waren wir nach der Hinrunde nur auf dem neunten Platz. Erst als wir in der Rückrunde nur noch von Spiel zu Spiel gedacht haben, lief es besser und wir sind in der Tabelle noch weit nach oben geklettert“, sagt Lassuer.

Daraus ergibt sich der Ansatz für die neue Saison. „Genau so wollen wir es auch in diesem Jahr handbaben. Es ist schwer, die beiden Oberliga-Absteiger Neukirchen und Aldekerk II einzuschätzen, aber Kapellen hat nochmal aufgerüstet und auch Vennikel. Ich glaube, die Liga ist so stark, wie lange nicht mehr.“

Die Vorbereitung der Geistenbecker war geprägt von personellen Problemen. Philipp Schütte und Philipp Krebs fehlen noch, befinden sich aber wieder im leichteren Training. Sportlich war die Vorbereitung ambitioniert, zumal fast ausschließlich gegen klassenhöhere Gegner getestet wurde. „Natürlich gab es Licht und Schatten, aber in diesen Spielen ist uns fast immer alles abverlangt worden“, sagt Laßeur. „Wir sind aber auf einem guten Weg, was nicht zuletzt die Stadtmeisterschaft gezeigt hat.“ Da holte Geistenbeck den Titel.

Die Stärke des TVG ist der starke Kader. Es ragt zwar kein Spieler absolut heraus, dafür ist man aber auf jeder Position doppelt gut besetzt, bei Auswechslungen kann so ein hohes Niveau gehalten werden. Der Startschuss für die Geistenbecker ist gleich eine echte Standortbestimmung, denn sie gastieren morgen beim TV Aldkerk II.

Aufsteiger Turnerschaft Lürrip kann beim Abenteuer Verbandsliga auf eine eingespielte Truppe zählen. Deshalb ist Trainer Robert Bosnjak optimistisch. „Wir wollen ins obere Tabellendrittel und ich glaube auch, dass das realistisch ist. Ich weiß zwar, dass Geistenbeck auch sehr ambitioniert ist, und den Rest der Liga kenne ich nicht so gut, aber meine Mannschaft ist stark genug, um oben mitzuspielen“, sagte er.

Was gleich am ersten Spieltag zu beweisen wäre, denn da tritt Lürrip am Sonntag beim Aufstiegs-Favoriten TV Kapellen an. „Wir haben eine sehr stabile Abwehr mit guten Torhütern, unser Zusammenspiel klappt und wir sind immer in der Lage, ein hohes Tempo zu gehen. Allerdings fehlt uns noch etwas die Durchschlagskraft aus dem Rückraum, deshalb müssen wir geduldig spielen und auf unsere Chancen warten. Natürlich ist Kapellen ein schwerer Gegner, aber wir haben noch den Schwung des Aufstiegs und wollen uns in diesem Spiel so teuer wie möglich verkaufen“, sagt Bosniak.

Mehr von RP ONLINE