Handball : Biesel tut das 34:34 in Geistenbeck weh

In der Verbandsliga ist der TV Geistenbeck weiter das Team der Stunde, in der Landesliga schwingt sich die Reserve des TV zum Spielverderber für den ATV Biesel auf.

In der Verbandsliga bleibt der TV Geistenbeck die Mannschaft der Stunde. Das Team von Trainer Thomas Laßeur gewann gegen die Turnerschaft Grefrath deutlich mit 32:21 (17:9). „Wir wollten unbedingt den direkten Vergleich für uns und das Hinspiel haben wir mit sieben Toren verloren. Mit einer tollen Leistung haben wir es tatsächlich geschafft“, sagte Laßeur. Bremges (8/1), Hermanns (7/3), Reinartz (5), de la Vega (4), Meissner (3), Bautz (2), Nordmann, A. Meissner und Crews trafen.

Der TV Korschenbroich bot eine starke Vorstellung und verlor gegen die DJK Adler Königshof lediglich mit 22:26 (9:14). „Da wir faktisch abgestiegen sind, spielt die Mannschaft auf einmal befreit auf“, so Trainer Tom Strack. „Mir etwas mehr Wurfglück hätten wir durchaus gewinnen können.“ Die TVK-Tore erzielten Menze (8/2), Dicks (5), Dengler, N. Wipperfürth (je 3), Mölders, T. Wipperfürth und Scheidt.

In der Landesliga-Partie Schlusslicht gegen Tabellenführer war deutlich ein Klassenunterschied zu erkennen. Die Turnerschaft Lürrip gewann das ungleiche Spiel beim TV Beckrath hoch mit 34:14 (17:14). Busch, Donga (je 3), Giesen (3/2), Janssen (2), Brenner, Palmen und Flock warfen die TVB-Tore, Auth (11/2), Kölling (5), Markovic, Heitzer (je 4), Borgmann (3), Nacken, Leyendeckers, Bosnjak (je 2) und Schimanski die der Turnerschaft.

Dem ATV Biesel tut das 34:34 (22:19) beim TV Geistenbeck II weh. Denn das Team kann den Aufstieg damit nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Tore: Reichert (9/1), Dauben (6), N. Stapper (4), klinger (4/1), T. Stapper (3), Zimmermanns, Altemeier, Vieregge (je 2), Plikat und Fimmers. ATV-Tore: Saxenhausen (8/3), Genenger (6), Kox (5), Küsters (4), Kremer, Verweij (je 3), Dauben, Burkhardt (je 2) und Küllertz.

Der HSV Rheydt erreichte gegen die Turnerschft St. Tönis II ein umjubeltes 20:20 (8:11), weil die sie den Punkt erst in letzter Sekunde sicherten. HSV-Tore: Mi. Gogol (5/1), Rosskamp, Bössem (je 3), Bautz (3/2), A. Langen (2), Jansen, Schmitz, Nixdorf und F. Langen.

Mehr von RP ONLINE