Handball-Verbandsliga: Der TV Geistebeck meldet sich mit klarem Sieg zurück

31:24-Sieg in der Verbandsliga : Laßeur ist mit dem TV Geistenbeck zufrieden

Der TV Geistenbeck gewinnt 31:24 gegen die HSG VeRuKa. Der TV Korschenbroich 2 unteliegt hingegen in Lank mit 27:32.

Der TV Geistenbeck hat sich mit einem klaren 31:24 gegen die HSG VeRuKa zurückgemeldet. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Geistenbecks Trainer Thomas Laßeur. Den Sieg dürfe man aber genauso wenig überbewerten wie die Niederlagen vorher. Gegen den bisherigen Tabellendritten aus Duisburg überzeugte der TVG von der ersten bis zur letzten Minute. Nach dem 8:5 behauptete das Team seinen Vorsprung bis zum 19:16 und zog dann mit 24:17 davon.

„Wir waren mit Timo Bautz und Thomas Heynen im Innenblock vor dem guten Torhüter Alex Lausberg sattelfest“, sagte Laßeur. Auch in der Offensive lieferte der TVG gegen einen starken Gegner, der alles versuchte, um die Niederlage abzuwenden, eine gute Partie, in der jeder Spieler seinen Beitrag leistete. „Wir haben sachlich Handball gespielt. Das hat gut getan und so stellen wir uns das vor“, sagte Laßeur.

Der TV Korschenbroich II musste sich mit 27:32 (14:12) beim TuS TD Lank geschlagen geben. „Das Ergebnis sagt nichts über den Spielverlauf. Das war eine sehr gute Leistung von uns“, sagte Trainer Tom Strack. Das Schlusslicht der Tabelle diktierte das Geschehen in der ersten Hälfte gestützt auf dem guten Nico Hofste im Tor. In der zweiten Hälfte wechselte die Führung bis zum 26:26.

  • Lokalsport : Der TV Geistenbeck setzt sich an die Tabellenspitze
  • Lokalsport : Geistenbeck unterstreicht seine Ambitionen
  • Lokalsport : Reinartz verletzt - das kann Geistenbeck nicht auffangen

„Die Schiedsrichter haben uns mit unglücklichen Entscheidungen dann den Zahn gezogen, zumal uns am Ende auch die Körner fehlten“, sagte Strack. Nach einer Zeitstrafe gegen den TVK-Neuzugang Alexander Delbrügge (5) zog Lank mit 32:26 davon.

Mehr von RP ONLINE