Handball: Borussia Mönchengladbach spielt in Remscheid

Handball : Borussia will Revanche, Geistenbeck zurück ins Titelrennen

Die Winterpause im Handball ist beendet und direkt stehen Mammutaufgaben für die hiesigen Klubs in Ober-, Verbands- und Landesliga an. Viele dieser Partien am Wochenende sind bereits richtungsweisend.

Borussia Mönchengladbach bläst zur Aufholjagd in der Oberliga. Der Rückrundenauftakt beschert den Borussen mit dem Gastspiel beim Tabellendritten HG LTG/HTV Remscheid allerdings eine schwere Aufgabe. „Wir müssen uns jetzt heranpirschen. Wenn wir oben dranbleiben wollen, ist ein Sieg schon beinahe Pflicht“, sagt Borussen-Trainer Tobias Elis.

Er setzt darauf, dass sein Team, ähnlich wie in der Vorsaison, eine gute Rückrunde spielt. Vor etwa einem Jahr kämpften die Borussen mit Remscheid darum, Spitzenreiter Dinslaken irgendwie vom Thron zu stoßen. Nun hängen die Borussen sieben Punkte hinter dem Primus aus Haan und fünf hinter Remscheid zurück. „Wir wollen Revanche für die Hinspielniederlage. Das wird aber nicht einfach“, meint der Coach. Elis stellt sein Team auf ein enges und körperlich hartes Match ein. „Ich bin guter Dinge, dass wir Remscheid Paroli bieten. Die Jungs freuen sich alle wieder darauf, Handball zu spielen“, sagt er. Elis kann seine Bestbesetzung ins Rennen schicken. Eine Veränderung gibt es lediglich im Tor. Für Sven Plath, der sich Ende 2018 einer Hüftoperation unterziehen musste, steht Hendrik Nietsch bis zum Saisonende wieder zur Verfügung.

In der Verbandsliga erwartet der TV Geistenbeck (Samstag, 19.30 Uhr, Realschulstraße) den unangefochtenen Spitzenreiter TV Jahn Hiesfeld. „Das ist eine Mammutaufgabe. Im Hinspiel haben sie uns eiskalt erwischt. Jetzt lassen wir uns nicht mehr überraschen“, sagt Trainer Thomas Laßeur. Er hofft, dass seine Mannschaft mit der Leidenschaft agiert wie derzeit die deutsche Nationalmannschaft, die sich Laßeur in Köln anschaute. „Ich hoffe, dass der Handball die Begeisterung und den Schwung der Weltmeisterschaft mitnehmen kann“, sagt Laßeur.

Die Hiesfelder seien als Tabellenführer natürlich Favorit, beim Gegner sei jede Position stark besetzt. Auf Timo Bautz und Julian Krücken kommt daher im Abwehrzentrum viel Arbeit zu. „Wir haben einiges ausprobiert. Wir müssen das Spiel über die Deckung gewinnen. Vorne denke ich, dass wir Mittel und Wege finden“, meint Laßeur. Bis auf den Langzeitverletzten Thomas Heynen, der in zentraler Position ersetzt werden muss, sind alle Spieler an Bord.

Der TV Korschenbroich II muss in der Rückrunde punkten. Das Schlusslicht weist bereits sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, den drittletzten Platz, auf. Eines der Teams, die sechs Punkte vor dem TVK liegen, ist der TV Vorst. Dort tritt der TVK II am Samstag in einer bereits richtungweisenden Partie an.

In der Landesliga geht das spannende Duell zwischen dem ATV Biesel und der TS Lürrip um die Spitzenposition weiter. Biesel führt die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung vor Lürrip an. Das Gladbacher Handballglück macht der HSV Rheydt mit sieben Punkten Rückstand als Dritter perfekt. Der Spitzenreiter aus Biesel erwartet das Schlusslicht TV Beckrath (Sa., 18.20 Uhr, Asternweg). Die Lürriper spielen beim ASV Rurtal-Hückelhoven. Der HSV Rheydt gastiert am Sonntag beim TV Krefeld-Oppum II.

Mehr von RP ONLINE