1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

American Football: Mavericks gegen Panther

American Football : Mavericks gegen Panther

Es ist schon einige Jahre her, dass in Düsseldorf die ganz großen Erfolge gefeiert wurden. Deutscher Meister 1995, Eurobowl-Sieger im gleichen Jahr. Doch einige Herrschaften können sich noch sehr gut daran erinnern.

Nämlich fast die gesamte Trainer-Crew, die nun im Hockeypark bei den Mönchengladbach Mavericks tätig ist und dabei ist, die Gladbacher in ähnliche Sphären zu hieven. Deshalb wird es für Headcoach Walter Rohlfing und seine Mitarbeiter in mehrfacher Hinsicht ein besonderes Spiel sein, das am Sonntag um 15 Uhr im Hockeypark angepfiffen wird: die Mavericks gegen die Panther.

Ein Spiel gegen den Ex-Club, das Rheinland-Derby im deutschen Football — und zudem ein ganz wichtiges Spiel um die Play-offs der German Football League (GFL): "Wer gewinnt, macht einen Riesenschritt", sagt Mavericks-Sportdirektor Maroan Wahab, der einst in Düsseldorf unter dem Trainer Rohlfing Nationalspieler wurde. Nach bislang 10:4 Punkten (Mitaufsteiger Düsseldorf hat ebenso viele) haben es die Stiere aufgegeben, nur vom Klassenverbleib als Saisonziel zu reden. Jetzt wollen sie mindestens Zweiter der Nordstaffel werden und so mindestens ein Heimspiel in den Ausscheidungsspielen zur Deutschen Meisterschaft (German Bowl) nach Gladbach holen.

Düsseldorf spielt zwar eine herausragende Saison, ist aber angeschlagen. Die 7:50-Klatsche beim weit enteilten Meister Kiel war derbe. So wurde die Düsseldorfer Defensive bislang nicht zerlegt. Nur haben die Mavericks in der Offensive Personal-Probleme. Mit Florian Pawlik, Christian Richter und Roland Kunig fallen alle drei Tight Ends aus, also jene Spieler, die in der Offense-Line blocken, den Ball aber auch fangen. Da auch die Passempfänger Christian Lohmar und Olaf Fries nach Angaben Wahabs ausfallen, gehen Quarterback Colin Clancy die Alternativen aus.

Möglich, dass Ex-NFL-Spieler Londen Fryar wieder in der Offensive aushelfen muss. Zuletzt erzielte er als Receiver einen Touchdown. Allerdings wird der schnelle Fryar auch in der Defensive gebraucht. Denn gerade das Düsseldorfer Passspiel, das der starke Quarterback Robert Demers aufzieht, ist immens gefährlich. Mit Estrus Crayton (USA), den deutschen Nationalspielern Niklas Römer und Dominic Hanselmann sowie Alexej Mittendorf (früher NFL Europe) verfügt er über exzellente Anspielstationen.

"Wir müssen dieses Passspiel unterbinden", fordert Wahab. Ein direktes Duell haben die Panther schon gewonnen: Düsseldorf stellt zehn, die Mavericks neun deutsche Nationalspieler für den vorläufigen WM-Kader.

Das rheinische Derby wird also ein Spiel auf deutschem Top-Niveau werden.

(RP)