Fußball: Freude bei der FC-Reserve und dem RSV

Fußball : Freude bei der FC-Reserve und dem RSV

Aber die anderen Mönchengladbacher Bezirksligisten mussten gestern Niederlagen hinnehmen. Nach dem 0:4 gegen Kapellen wird die Situation für Rheindahlen immer prekärer. Der Spielverein arbeitet sich dagegen weiter nach vorne.

Das war sicher nicht der Tag der Mönchengladbacher Mannschaften. Nur der Rheydter Spielverein und die Reserve des 1. FC Mönchengladbach konnten sich über Siege freuen. Durch den vierten Dreier in Folge kommt der "Spö" allmählich den Nicht-Abstiegsplätzen näher. Nach zuletzt eher schwächeren Leistungen überzeugte die FC-Reserve mit einem 5:1-Sieg gegen Rommerskirchen. Für den SC Rheindahlen wird dagegen nach der 0:4-Niederlage gegen Kapellens Reserve die Lage am Tabellenende immer bedrohlicher.

1. FC Mönchengladbach 2 - SG Rommerskirchen 5:1 (3:0). "Wir haben einiges vom System her umgestellt, was auch personelle Änderungen nach sich gezogen hat. Das hat gewirkt, und darüber sind wir alle sehr froh", sagte FC-Trainer Fabian Vitz nach dem deutlichen 5:1-Sieg. Dieser Erfolg kam nie in Gefahr. Mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten brachte Dennis Lammertz den FC nach sechs Minuten mit 2:0 in Führung. Bis zur Pause hatten die Gastgeber weitere klare Chancen, um noch deutlicher als 3:0 (Marcel Walther) zu führen. Noch einmal Dennis Lammertz und Sven Hackler stellten bei einem Gegentor der Gäste den 5:1-Erfolg sicher.

Rheydter Spielverein - FC Delhoven 3:2 (1:2). Das 1:0 durch Blerim Rrustemi fiel vielleicht zu leicht und zu früh. Denn danach unterschätzten die Gastgeber wohl Delhoven, die kämpferisch überzeugte. Innerhalb von zwei Minuten drehte Felix Frason die Partie mit einem Doppelschlag. Erst in der Schlussphase konnte sich der RSV dann entscheidend durchsetzen. Rüstem Kir traf in der 82. Minute zum 2.2. Blerim Rrustemi erzielte zwei Minuten vor Spielende das 3:2-Siegtor. "Wir sind eben fit für 90 Minuten. Wir haben nicht gut gespielt, aber Moral bewiesen. Dann muss man einfach auch einmal mit einem spielerisch nicht überzeugenden Erfolg zufrieden sein", sagte RSV-Spielertrainer René Schnitzler.

VfL Jüchen - SV Lürrip 2:0 (0:0). "Das war eine schwache Vorstellung von uns, und wir haben verdient verloren", gab Lürrips Trainer Markus Lehnen zu. Jüchen war schon in der ersten Halbzeit deutlich überlegen, vergab aber eine Vielzahl Chancen. Erst nach der Pause gelang Thorben Schmitt das 1:0, dem kurz darauf Philipp Reichartz das 2:0 folgen ließ. Lürrip hatte vor allem nach der Gelb/Roten Karte für Yannick Müller in Unterzahl keine Chance mehr.

SC Rheindahlen - SC Kapellen 2 0:4 (0:0). Personell sah es beim SC nicht schlecht aus, nicht zuletzt deshalb blieb es bis zur Pause gegen einen starken Gegner beim 0:0. Doch direkt nach der Pause gingen die Gäste in Führung. Rheindahlen versuchte, die Partie noch zu drehen, handelte sich aber dabei Konter ein, die Kapellen zu einem deutlichen 4:0-Sieg nutzte.

DJK Gnadental - Polizei SV 3:0 (1:0). "Es hat uns heute nach sehr erfolgreichen Wochen richtig erwischt. Wir haben saft- und kraftlos agiert, und es passte gar nichts bei uns zusammen", sagte PSV-Trainer Michael Koch kritisch. Dabei war Torwart Michael Pott noch der beste Spieler der Gäste und verhinderte mit glänzenden Paraden eine deutlich höhere Niederlage. Auf der anderen Seite prüften die Gäste den Gnadentaler Schlussmann nur zweimal.

TuS Grevenbroich - Blau-Weiß Meer 4:1 (0:1). Als Simon Schmilewski nach 20 Minuten das überraschende 1:0 für Meer erzielte, schien durchaus eine Überraschung möglich zu sein, zumal die Gäste diesen Vorsprung sogar noch in die Pause retteten. Doch direkt nach dem Wechsel erhöhte Grevenbroich den Druck und kam schnell zum 1:1-Ausgleich. "Natürlich war der TuS spielbestimmend, und nach dem 1:2 war es für uns sehr schwierig, noch einmal heran zu kommen", sagte Meers Trainer Klaus Ernst. Die weiteren Tore zum 4:1 machten schließlich den Unterschied zwischen beiden Mannschaften deutlich.

Grün-Weiß Holt - SG Kaarst 0:2 (0:1). Holt hat weiter Personalprobleme, vergibt seine Chancen und leistet sich dann auch noch gravierende Abwehrfehler. Einer davon führte zur 1:0-Führung der Gäste, die keinesfalls überzeugten. Nach einer Stunde ließen bei den Hausherren die Kräfte nach, so dass sich Kaarst durchsetzen konnte. Mehr als das 2:0 gelang der SG aber nicht mehr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE