Lokalsport: FC-Reserve verliert das Derby gegen Giesenkirchen 0:7

Lokalsport: FC-Reserve verliert das Derby gegen Giesenkirchen 0:7

Im Schnellverfahren wurde gestern Abend das Stadt-Derby zwischen der Reserve des 1. FC Mönchengladbach und Giesenkirchen, das am Wochenende ausgefallen war, nachgeholt.

Die FC-Reserve musste bei der 0:7-Niederlage ordentlich Lehrgeld bezahlen und wird nun erhebliche Probleme haben, die Bezirksliga für ein weiteres Jahr für den Traditionsverein zu sichern. Giesenkirchen kann sich dagegen Hoffnung machen, noch ein wenig enger an die Spitzengruppe heranzukommen.

Was den Titelkampf anbelangt wird man wohl erst Ende April sicher mehr wissen, wenn alle Nachholspiele absolviert sind. In der Terminspur befinden sich nur die SG Kaarst, der VfL Willich und der TSV Kaldenkirchen, die bisher 24 Spiele absolviert haben. Gemessen an dieser Zahl stehen dem Rheydter SV noch Spiele am laufenden Band bevor, denn er muss gegenüber diesem Trio noch fünf Spiele aufholen. Allerdings kann der RSV den augenblicklichen Punkterückstand gegenüber den Konkurrenten in zwei direkten Aufeinandertreffen reduzieren. "Das ist eine Chance, die wir unbedingt wahrnehmen wollen. Wir stehen aber nicht unter Druck, unbedingt aufsteigen zu müssen. Als Neuling haben wir uns bisher sehr gut verkauft", sagt Spielertrainer René Schnitzler.

Bis zum ersten Aufeinandertreffen mit einem Mitbewerber (am 7. April gegen Holzheim) muss der Spielverein seine Pflichtaufgaben lösen. Bereits Sonntag in Kaarst ist der RSV gefordert. Dann müssen innerhalb von sechs Tagen in Dilkrath und Grevenbroich möglichst sechs Punkte geholt werden.

  • Fußball : Halt Pohl und All Rheydt verspätet

Keinesfalls aus dem Rennen ist Victoria Mennrath, vor allem nicht nach dem furiosen 7:0-Sieg gegen den Spielverein. "Wir müssen am Sonntag gegen Holzheim einfach beweisen, dass wir auch gegen den augenblicklichen Spitzenreiter gewinnen können. Wir müssen nicht aufsteigen, aber wir freuen uns über jeden Platz, den wir noch nach oben klettern können", sagt Trainer Simon Netten. Bei einem Sieg könnte die Victoria wenigstens bei der Vergabe der Vizemeisterschaft ein gehöriges Wort mitsprechen.

Mitentscheidend bei der Titelvergabe könnte auch der SV Lürrip werden. "Wenn wir alle unsere erfahrenen Spieler an Bord haben, können wir sicher noch für Überraschungen sorgen", ist sich Trainer Bekim Kastrati sicher. Da ist Sonntag in Strümp ein Sieg schon eine Pflichtaufgabe, auch um sich in der Tabelle möglichst weiter zu verbessern.

In Grevenbroich hilft der FC-Reserve am Sonntag weiter nur ein Sieg, um den Abstieg zu vermeiden. Giesenkirchen könnte ein wenig Hilfestellung leisten, indem es gegen Willich einen Sieg geholt.

(RP)