Meerbusch: TSV marschiert, Reserve sendet Lebenszeichen

Meerbusch: TSV marschiert, Reserve sendet Lebenszeichen

Der TSV Meerbusch marschiert weiter unaufhaltsam Richtung Wiederaufstieg in die Oberliga. Die Blau-Gelben bezwangen den VfL Jüchen-Garzweiler mit 4:0 (0:0 ) und bauten ihren Vorsprung auf Verfolger Union Nettetal damit auf acht Punkte aus.

Lange Zeit fehlte es dem stark ersatzgeschwächten TSV an der nötigen Durchschlagskraft. Zwar hatte der Spitzenreiter jederzeit die Kontrolle über das Spiel, doch an klaren Chancen mangelte es bis in die Schlussphase hinein. Erst ein sehenswerter Distanzschuss von Semir Purisevic brach in der 77. Minute den Bann. "Das war der berüchtigte Dosenöffner", sagte Team-Manager Horst Riege. Zudem machte sich in der Schlussphase gegen nun offensiver werdende Gäste die Einwechslung von Youngster Jamie van de Loo bemerkbar. Der 19-Jährige sorgte in der 88. und 89. Minute per Doppelschlag für die Entscheidung. Erst traf er nach feiner Vorarbeit von Ridvan Balci, dann staubte er nach Zuspiel von Kevin Dauser ab. Mit dem Schlusspfiff stellte Balci dann den 4:0-Endstand her. "Am Ende ist das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch ausgefallen", räumte Riege ein. Allerdings habe der TSV im Stile einer Spitzenmannschaft agiert. "Die Jungs haben immer die Ruhe bewahrt und sind dafür am Ende zurecht belohnt worden."

Den gelungenen Tag des TSV Meerbusch krönte die Reserve mit einem 3:1(2:1)-Sieg beim VSF Amern. Nach zuvor sechs sieglosen Spielen in Folge hat die "Zwote" damit ein echtes Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet. Durch den Auswärtserfolg verkürzte sie den Rückstand auf das rettende Ufer auf zwei Zähler. Mann des Tages war Steffen Drees, der seine Mannschaft in der zehnten Minute in Führung brachte und später auch noch das 2:1 (25.) sowie das 3:1 (55.) erzielte.

(cba)
Mehr von RP ONLINE