1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Die Altstadt 2021 wird zum begehbaren Adventskalender

Aktion in Mönchengladbach : Die Altstadt als Adventskalender

Bis zum 24. Dezember öffnet sich jeden Tag ein neues Fenster mit einer Überraschung. Gastronomen, Einzelhänger und Akteure aus Kunst und Kultur machen mit. Was Besucher im Advent dort erleben können.

  Bunt, weihnachtlich, anders: Mit diesen drei Adjektiven beschreibt die Altstadtinitiative ihren begehbaren Adventskalender, den es auch in diesem Jahr geben wird. Vom 1. bis zum 24. Dezember öffnet sich in den Gassen der Altstadt täglich ein neues Fenster, das individuell geschmückt ist. Mit dabei sind Gastronomen, Einzelhändler und Akteure aus Kunst und Kultur, die in der Altstadt angesiedelt sind. „Ich bin gespannt und habe schon viele kreative Ideen gehört“, sagt Ann-Kathrin Stelter von der Initiative Altstadt.

Die Aktion ist im vergangenen Jahr ins Leben gerufen worden. Wegen des Lockdowns mussten viele Veranstaltungen in der Stadt abgesagt werden, der Adventskalender war eine corona-konforme Möglichkeit, Weihnachtsstimmung zu verbreiten. Da die Lage jetzt ähnlich aussieht, wiederholt die Altstadtinitiative die Aktion. Es gibt aber noch einen anderen Grund: In der Waldhausener Straße, in der die meisten geschmückten Fenster geöffnet werden, gibt es keine städtische Weihnachtsbeleuchtung: „So wollen wir eine extra Portion Licht in die Straße bringen“, sagt Sina Ebert vom Café Köntges.

  • Mehrere Kirchengemeinden in Düsseldorf wollen mit
    Vorweihnachtszeit in Düsseldorf : Kirchen geben im Advent Impulse
  • (Symbolbild)
    Jeden Tag ein Weihnachtslied : Kreis-Musikschule mit eigenem Adventskalender
  • So sah ein Adventskalender („Fürchtet euch
    Tradition in Brüggen : Wie der Alster Adventskalender die Menschen virtuell erreicht

An das vergangene Jahr kann sich die Projektleiterin noch gut erinnern. Da sei die Planung um einiges aufwendiger gewesen: „Wir mussten erst das ganze Konzept erstellen und Beteiligte finden“, sagt sie. Doch es habe sich gelohnt, die Aktion sei bei den Beteiligten und bei den Besuchern sehr gut angekommen. „Es hat Spaß gemacht, und es hat sich ein tolles Gemeinschaftsgefühl entwickelt“, sagt sie.

Die Fenster hätten unterschiedlicher nicht sein können: Einige waren sehr traditionell gestaltet mit Sternen und Weihnachtsbaum, andere eher verrückt und ausgefallen. Bei Monnike Con Moto wurden zum Beispiel leuchtende Planeten aufgehängt, dazu legte ein DJ auf. „Auch in diesem Jahr ist an jedem Fenster eine kleine Überraschung geplant“, sagt Ebert. Im Köntges soll es Suppe, Glühwein und Punsch geben, im Offspace10 eine leuchtende Mini-Galerie. Viele der Aussteller vom vergangenen Jahr sind auch dieses Mal dabei. Mittlerweile habe sich unter den Altstädtern eine familiäre Atmosphäre entwickelt: „Wir halten zusammen und wachsen durch unsere Aktionen immer weiter zusammen“, sagt Stelter.

Info Die Fenster sind vom 1. bis 24. Dezember von 17 bis 22 Uhr zu sehen. Eine Auflistung der Orte gibt es unter www.facebook.com/events/241121724633136/.

(desa)