1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Leichtathletik: Vorne dabei bei den Nordrhein-Crosslaufmeisterschaften

Jonas Völler und Tom Clemens vom SC Myhl : Ganz vorne bei den Nordrhein-Crosslaufmeisterschaften

Jonas Völler und Tom Clemens vom SC Myhl haben bei den Nordrhein-Crosslaufmeisterschaften für Furore gesorgt. Vor allem Völler lief der Konkurrenz auf der 3600-Meter langen Strecke in Neunkirchen davon.

Jonas Völler vom SC Myhl erwies sich als schnellster Mittelstreckler bei den Nordrhein-Crosslaufmeisterschaften über 3600 Meter in Neunkirchen. Als gemeldeter U23-Junior gab er auch Läufern der Männerklasse auf anspruchsvoller Strecke keine Chance.

Gleich nach dem Startschuss zeigte Völler, dass er diesem Rennen seinen Stempel aufdrücken wollte. Relativ zügig schüttelte Völler seine Verfolger ab. Es war für ihn nach dem Crosslauf in Teveren, wo er ebenfalls die Mittelstrecke als Gesamtsieger gewann, erst der zweite Crosslauf. „Aber die Steigerung seiner Form war unübersehbar und auch beeindruckend“, beobachtete sein Trainer Harald Eifert. Völler war auf der letzten Runde schon bemüht, das Tempo etwas rauszunehmen. Seine über 200 Meter Vorsprung eingangs der dritten Runde erlaubten ihm eine ruhigere Schlussrunde. Er gewann dennoch mit großem Vorsprung dieses Rennen, am Ende mit 12:32 Minuten. „Auf dieses Ergebnis lässt es sich für die nächsten Wochen und Monate sehr gut aufbauen, auch bei seinem Vereinskameraden Tom Clemens“, meint Eifert.

  • Künstler Philip Kömen arbeitet an dem
    Riesiges Kunstwerk in Mönchengladbach : Hans Jonas: Der Philosoph als Graffiti-Porträt
  • Die U13 der Crash Eagles Kaarst
    Skaterhockey : Eagles sind die Besten im Westen 
  • Großer Andeang herrschte bei der erneut
    Erste mobile Impfaktion im Westkreis : Impfschlange rund um St. Clemens

Die Vizemeisterschaft erkämpfte U18-Junior Tom Clemens (beim Cross in Teveren Gesamtzweiter), der sich im gleichen Rennen ständig auf den Plätzen vier bis sechs aufhielt. „Einziger Nachteil in diesem Rennen war, dass die einzelnen Klassen auf den Startnummern nicht markiert waren, sodass man eigentlich nicht wusste, welcher Läufer in welcher Klasse startete“, stellte Eifert fest. Zwischendurch musste Clemens ein wenig abreißen lassen und lag auf Rang sechs. Doch in der Schlussrunde kämpfte er, weil er unbedingt auf das Treppchen wollte. Mit 12:58 Minuten und Rang fünf in der Gesamtwertung belegte er final nach starkem Schlussspurt den zweiten Platz der U18-Junioren.

Sein wahrscheinlich letztes Rennen für den OSC Waldniel absolvierte Joel Etienne Schmitz. Der 15-Jährige gewann die 2400-Meter-Kurzstrecke in 8:39 Minuten. „Das wird sein letztes Meisterschaftsrennen für unseren Verein sein. Bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Sonsbeck wird er nicht mehr starten, weil seine Klasse nicht als Meisterschaft, sondern nur als Rahmenwettbewerb außerhalb der Titelkämpfe ausgeschrieben ist“, erzählte Trainerin Maria Strickling.

Gut lief es auch für Ralf Laermann, Vorsitzender der VSV Grenzland-Wegberg. Der 63-Jährige gewann über 3600 Meter am Schluss der Veranstaltung die Altersklasse der 60-Jährigen: „Mit mehr als 40 Sekunden war der Vorsprung bei den Gleichaltrigen schon enorm.“ Auf jeweils zweite Plätze über die Mittelstrecke (3600m) liefen von der LG Mönchengladbach Sonja Beba (Damen, 16:39), Ulrike Wefers (W55, 17:19) und Claudia Schmitz (W45, 18:08) sowie Adam Rajter (M40, LAZ Mönchengladbach) auf Platz drei in 15:53 Minuten.