Gladbach-Fans wollen bescheiden bleiben und sind zufrieden mit Platz 5

Fans in Mönchengladbach : „Wir sind zufrieden mit der Saison“

Fiebern, hoffen, dann die Ernüchterung. Am Schillerplatz verfolgten Gladbach-Fans das letzte Heimspiel in einer Sportbar an mehreren Bildschirmen. Trotz der Niederlage hielt sich Enttäuschung am Ende in Grenzen.

Dicht gedrängt stehen die Borussia-Fans an der Theke der Sportbar „Salonika“. Glück hat, wer noch einen Sitzplatz an einem der kleinen runden Tische, oder der langen Bank am Fenster fand. Auf etwa zehn größeren und kleineren Bildschirmen können die Gäste sowohl das Spiel Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund als auch FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt zu verfolgen.

„In der ersten Halbzeit war es das beste Spiel der Gladbacher dieser Saison“, bemerkt ein Fan, der gerade zum Luftschnappen in der Halbzeitpause mit seinen Kumpels vor der Kneipe steht. „Sie haben fußballtechnisch besser gespielt, haben gekämpft, sind gelaufen, haben alles gegeben und waren sehr engagiert.“ In den kleinen Gruppen wird heftig über die mehr als umstrittene Aktion von Reus, die dem 1:0 vorausging, diskutiert.

Michael Blum ist in Mönchengladbach aufgewachsen, hat als Jugendlicher in der Jugendmannschaft gespielt und lebt inzwischen seit 30 Jahren im Münsterland. Aus familiären Gründen ist er an diesem Wochenende in der Stadt und verfolgt mit seinen Kumpels nun das Spiel in der Kneipe. „Ich komme gern hierher, wenn ich in der Stadt bin, es ist eine tolle Atmosphäre und vor allem gelebtes Europa.“ Gemeinsam mit Kroaten, Afrikanern, Griechen, Italiener und anderen Landsleuten fiebert er dem Spielergebnis entgegen. „Das habe ich so noch nirgends erlebt: Alle sind einträchtig in Schwarz-Weiß friedvoll zusammen. Es zählt nur Borussia“, sagt er.

Als das zweite Tor für Dortmund fällt, sinkt die Erwartung auf einen Sieg und den Einzug in die Champions League. Eine abgeklärte Atmosphäre wird spürbar, eher nüchtern werden die sinkenden Chancen auf eine erhoffte Überraschung bewertet. „Wir haben die ganze zweite Runde schlecht gespielt. Wir haben es gar nicht verdient“, bewertet ein griechischer Fan die Situation. „Ich lebe hier, also bin ich auch Gladbach-Fan“, sagt er.

Nach dem Schlusspfiff macht sich doch Enttäuschung über die Niederlage breit. „Ich bin sehr traurig“, erklärt ein anderer griechischer Fan. „Gladbach hat sowohl finanziell als auch sportlich das Niveau, Champions League zu spielen, aber nicht in der Euro League rumzugurken. Und dann haben wir noch Donnerstags- und Sonntagsspiele. Das ist sehr traurig.“

Die meisten Fans müssen jedoch zugeben, dass Dortmund in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft war. Wie Michael Blum bewerten auch andere Fans die Situation eher nüchtern. „Ich bin nicht traurig“, sagt Blum. „Vor der Saison hätte keiner gedacht, dass die Euro League herauskommt. Nach dem Einbruch in der Rückrunde, jetzt noch in der Euro League zu sein, ist mehr, als man erwarten durfte.“ Die niederrheinische Bodenständigkeit kommt auch in sportlicher Hinsicht durch: „Man muss einfach auch bescheiden bleiben, wir freuen uns jetzt über den fünften Platz.“

Die Fans lassen sich den Spaß nicht verderben. „Es war ja fast absehbar, wir sind zufrieden mit der Saison“, resümieren sie nüchtern.

Mehr von RP ONLINE