Mönchengladbach: So wird der NEW Musiksommer 2019 im Bunten Garten

Konzertreihe in Mönchengladbach : NEW-Musiksommer bleibt auf der Wiese

Bewährtes und Neues hat die Konzertreihe ab Mitte Juli zu bieten. Gesammelt wird wieder für den guten Zweck.

Es war ein Experiment im vergangenen Jahr: Wegen des Umbaus der Kaiser- Friedrich-Halle (KFH) zog der NEW-Musiksommer mit seinen Konzerten auf die Spielweise mitten in den Bunten Garten. Was als Versuch startete, entwickelte sich zum großen Erfolg. Das Publikum war begeistert, da sich schnell eine Festival-Atmosphäre einstellte. Es gab Bierwagen, Schatten unter großen Sonnenschirmen, und der ein oder andere Besucher brachte sogar Liegestühle und Picknickdecken mit. Weil die Sanierung der KFH weiter andauert, dürfen sich die Fans der beliebten Konzertreihe auch in diesem Jahr wieder auf sechs Konzerte mitten auf der Spielweise freuen. Die NEW denkt sogar darüber nach, ihren Musiksommer dauerhaft dort stattfinden zu lassen.

„Der Musiksommer hat viele Stammgäste und ist ein fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders in der Stadt“, sagt Frank Nießen, der zusammen mit Mickey Bernard die Eventagentur „mehr pepp“ betreibt, die die Konzertreihe für die NEW durchführt. Rund 12.400 Besucher kamen im vergangenen Jahr. „In diesem Jahr wird der Musiksommer 20 Jahre alt, darauf sind wir stolz. Seitdem es die Spendenaktion für gute Zwecke in der Stadt während der Konzerte gibt, kamen schon mehr als 100.000 Euro zusammen“, sagt NEW-Geschäftsführer Tafil Pufja. Das spreche auch für zufriedene Besucher.

Die sechs Konzerte am Sonntag dauern jeweils von 11 bis 13 Uhr. „Natürlich kann es durch Zugaben auch schon einmal ein paar Minuten länger sein“, sagt Nießen. Los geht es am 14. Juli traditionell mit Booster. Sie bestreiten seit vielen Jahren den Auftakt. Eine Woche später gibt es mit dem Sinfonischen Rock Orchester um Cellist David Köbele eines auf die Ohren. Die rund 50 Musiker sind zwischen sieben und 65 Jahren alt. Das dritte Konzert bestreitet die Oldie-Coverband Obergärig. Auch sie ist jedes Jahr dabei und sorgt stets für gute Stimmung, bei der auch getanzt wird.

Der Jazzfrühshoppen mit Walter Maaßen & his Borderland Jazz Band am vierten Konzertsonntag feiert das Jubiläum des Musiksommers. „Früher war der Musiksommer ein reiner Jazzsommer. Walter Maaßen war damals schon dabei“, erklärt Tafil Pufja. Der fünfte Sonntag ist ein Kölscher Frühschoppen, der zweigeteilt ist. Zuerst gibt es ein Mitsingkonzert mit Marcus Treinen, der als Mr. Tottler in Köln Mitsing-Abende spielt. Danach treten die Kölschen Adler auf. Zum Abschluss spielt beim letzten Konzert das Lagerfeuer Trio.

„Was wir können, haben wir getan, Jetzt können wir nur hoffen, dass es nicht regnet und auch nicht zu heiß ist“, sagt Frank Nießen. Der Eintritt zu den Konzerten des NEW-Musiksommers ist frei.

Mehr von RP ONLINE