1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03-Zweite arbeitet vor dem letzten Härtetest am Feinschliff

Fußball : VfB 03-Zweite arbeitet vor dem letzten Härtetest am Feinschliff

TSV Beyenburg – VfB 03 Hilden II 2:4 (1:3). Im Testspiel beim Wuppertaler A-Kreisligisten gelang Tim Tiefenthal in den ersten 45 Minuten ein lupenreiner Hattrick. Der in dieser Saison bereits neun Mal in der Oberliga zum Einsatz gekommene Angreifer traf auf Zuspiel von Marco Tassone zum 1:0 (8.) und baute diese Führung in der Folge (13., 24. – Vorarbeit Kai Stanzick) auf 3:0 aus.

Auch das Gegentor (41.) ging auf das Hildener Konto, da Moritz Holz seinen Torhüter Michael Miler mit einem Eigentor überraschte. Dazu ließen die Wuppertaler drei weitere Tormöglichkeiten ungenutzt.

Zu Beginn von Durchgang zwei (48.) rettete zunächst der für Miler ins Spiel gekommene Marius Hirt den Zwei-Tore-Vorsprung. Auf der Gegenseite kratzte ein TSV-Abwehrspieler nach der Ecke von Manuel Mirek den Kopfball von Tassone (53.) gerade noch von der Torlinie. Gleichwohl blieb Beyenburg dran, verkürzte durch Philip Jesinghaus auf 3:2 (73.), ehe zwei Minuten später Jona Giancreco den Freistoß von Gianluca de Meo parierte. Keine Abwehrchance hatte der TSV-Schlussmann indes fünf Minuten vor dem Abpfiff als Robin Weyrather nach einem Tiefenthal-Pass auf der linken Seite auf und davon zog und unhaltbar in die lange Ecke traf. „Unser Augenmerk lag auf konsequentem Pressing. Da passte nicht immer alles zusammen, sodass sich für Beyenburg manche Freiräume boten. Daran werden wir noch arbeiten“, bilanzierte VfB 03-Trainer Tim Schneider.

  • Team VfB Hilden II - Roman
    Fußball : VfB 03 Hilden II leistet gegen Ronsdorf Schwerstarbeit
  • Tim Tiefenthal (links) erzielte das vorentscheidende
    Fußball : VfB 03 Hilden II macht gegen Uedesheim das halbe Dutzend voll
  • Tim Tiefenthal (M.) schnürt diesmal einen
    Fußball : VfB-Zweite klettert auf Rang zwei

Hilden: Miler (46. Hirt) – Weyrather, Stanzick, Schmetz (60. Andree), C. Donath, Werner (46. Peponis), Holz, Mirek, Tassone, Tiefenthal, Russo (60. de Meo).

Ihren letzten Test vor dem Punktspielauftakt eine Woche darauf beim Lohausener SV bestreiten die Hildener am Sonntag um 14.30 Uhr bei Teutonia Kleinenbroich. Nur einen Punkt hinter Spitzenreiter 1.FC Viersen liegen die Gastgeber in der Bezirksliga Gruppe 3 auf Rang zwei, haben damit noch alle Möglichkeiten, in die Landesliga aufzusteigen.

„Das ist ein Gegner auf Augenhöhe bei unserer Generalprobe. Wie zu hören war, spielt Kleinenbroich meist aus einer verstärkten Abwehr und schaltet schnell von Defensive auf Offensive um. Uns erwartet ein richtiger Härtetest“, sagt Tim Schneider. Der Hildener Coach möchte grundsätzlich die Elf starten lassen, die auch in Lohausen erste Wahl ist, räumt aber ein: „Wir werden in der kommenden Woche im Training noch mal Gas geben. Da kann sich jeder anbieten, sodass personelle Korrekturen immer noch möglich sind.“ In den Planungen des Übungsleiters spielt aktuell mit Dominik Donath ein absoluter Leistungsträger keine Rolle. Der 33-jährige linke Außenbahnspieler laboriert an einer Patellsehnenverletzung.

(ER)