1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden II macht gegen Uedesheim das halbe Dutzend voll

Fußball : VfB 03 Hilden II macht gegen Uedesheim das halbe Dutzend voll

VfB 03 Hilden II – SV Uedesheim 6:0 (1:0). Deutlicher als erwartet gab die VfB 03-Reserve den gleichklassigen Uedesheimern (Bezirksliga Gruppe 2 – 11. Platz) das Nachsehen. In den ersten 45 Minuten begegneten sich beide Mannschaften noch auf Augenhöhe, wenngleich die Hildener schon die größeren Spielanteile besaßen.

Gleich die erste Tormöglichkeit (7.) verwertete Marco Tassone auf Vorarbeit von Kai Stanzick und Roman Werner zur Führung. Bis zum Seitenwechsel bekamen die Linksrheinischen offensiv nicht viel auf die Reihe, weil der VfB schon im Mittelfeld meist entscheidend den gegnerischen Spielaufbau störte und im Abwehrzentrum der aus dem Oberligakader ausgeliehene Konstantinos Moulas und Kai Stanzick nichts anbrennen ließen und dazu offensiv Impulse setzten. Nur einmal (29.) musste Torhüter Michael Miler per Fußabwehr vor Pawel Kramer retten. Die Gastgeber hätten schon zur Pause deutlicher führen können, doch machte SV-Torsteher Dustin Gottlebe die Chancen von Tim Tiefenthal (38.) und Giacomo Russo (44.) zunichte.

Das zunächst noch Versäumte holten die Hildener in Durchgang zwei nach. Kaum zwei Minuten in der Partie, verwandelte Gianluca de Meo den von Gottlebe an Tiefenthal verursachten Foulelfmeter zum 2:0. Uedesheim spielte in der Folge etwas mutiger nach vorne, ohne indes wirklich torgefährlich zu werden. Die Hildener nutzten die angebotenen Freiheiten im Mittelfeld mit schnellem Umschaltspiel konsequent. Nach dem Rückpass von Giacomo Russo von der Grundlinie traf Tiefenthal zum vorentscheidenden 3:0 (56.). Mit dem Doppelschlag von Tiefenthal (61. – Zuspiel Moritz Holz) und de Meo, der nach einer zu kurz geratenen Gottlebe-Parade gegen den Schuss von Jannik Löbe goldrichtig stand (63.), erlahmte der Widerstand der Gäste. Der VfB ließ zwar auch in der ein oder anderen Situation die nötige Konsequenz vermissen, aber das schien angesichts des komfortablen Vorsprungs nachvollziehbar.

De Meo (75.) und der auf der linke Defensivseite oft für Druck sorgende Robin Weyrather (81.) fanden noch im 35-jährigen Gottlebe ihren Meister, ehe Gianluca de Meo seinen engagierten Aufritt mit dem dritten Treffer (86.) krönte und das halbe Dutzend vollmachte. „Wir haben über weite Strecken richtig gut Fußball gespielt. Gut gefallen hat mir die zweite Halbzeit und dass wir unsere Tore durch konsequentes Pressing und schnelles Umschaltspiel erzielten. Da zahlt sich dann auch die Trainingsarbeit aus,“ bilanzierte VfB 03 II-Trainer Tim Schneider.

Hilden: Miler – Weyrather, Stanzick, Moulas, C. Donath (46. Schmetz), Werner (46. de Meo), Holz, Ga. Spinella (46. Peponis), Tassone, Russo(61. Löbe), Tiefenthal.

Am morgigen Dienstag (Anstoß 20 Uhr – Sportplatz Ernst-Poensgen-Allee) sind die Hildener beim vom ehemaligen VfB-Jugendcoach Rudi Kurz trainierten A-Kreisligisten Polizei SV Düsseldorf zu Gast.