VfB 03 Hilden II gewinnt Nachholspiel beim TSV Bayer Dormagen

Fußball : VfB 03-Reserve erobert den zweiten Tabellenplatz zurück

Die Hildener setzen sich in der kampfbetonten Nachholbegegnung in Dormagen mit 2:0 durch. Rafaele Lavalle zieht sich allerdings einen Knöchelbruch zu.

Die für ein Mittwochabend-Spiel schon längere Anreise hat sich am Ende richtig gelohnt. Der VfB 03 Hilden II siegte im Verfolgerduell der Bezirksliga, Gruppe 1, beim TSV Bayer Dormagen durch zwei „Last-Minute-Tore“ mit 2:0 (0:0) und kletterte damit auf den zweiten Tabellenplatz. „Ein absolut verdienter Sieg. Wir haben die Partie über weite Strecken taktisch, spielerisch und kämpferisch bestimmt. Das war ein gelungener Abend und hat richtig Spaß gemacht“, urteilte Tim Schneider. Der VfB-Trainer ergänzte schmunzelnd: „Dass unsere Oberliga-Mannschaft fast komplett angereist war und uns prima unterstützt hat, gab sicher auch noch einmal einen Schub.“ Einziger Wermutstropfen: Rafaele Lavalle musste nach einer bösen Attacke ausgewechselt werden. Der junge Angreifer erlitt einen Knöchelbruch. „Unfassbar, dass der Schiri dieses Foul nicht ahndete und weiterspielen ließ“, echauffierte sich Schneider hinterher.

Auf dem ungewohnten Naturrasenplatz starteten die Gäste engagiert. Marvin Bells Kopfball wurde kurz vor der Torlinie geklärt (16.), die beiden Nachschüsse gerade noch geblockt. Auf der Gegenseite rettete Torhüter Michael Miler in höchster Not (24.), später (39.) vergab Dormagens Bek Osaj eine halbe Chance. Das 0:0 zur Pause ging noch in Ordnung, gleichwohl verzeichnete der VfB 03 bereits mehr Spielanteile. Das setzte sich in Durchgang zwei fort. Tim Tiefenthal traf binnen 120 Sekunden (57., 59.) Aluminium.

Durch die gelb-rote Karte (74.) gegen Nicholas Eifler gerieten die Einheimischen numerisch ins Hintertreffen. Schneider reagierte, stärkte mit der Einwechselung von Giacomo Russo die Offensive. Der junge Angreifer holte im Zweikampf mit TSV-Schlussmann Di Salvo den Foulelfmeter heraus, den Fabian Andree souverän zum 1:0 (86.) verwandelte. In der Nachspielzeit (90+3) passte Bell präzise auf Nick Hellenkamp – 2:0.

Kurz darauf musste auch Angelo Cavaleri nach der zweiten „Ampelkarte“ vom Platz. Nach dem Abpfiff der insgesamt 96 Minuten zeigte der Mülheimer Schiedsrichter Ahmet Eker noch zwei weiteren TSV-Akteuren den gelb-roten Karton.

VfB 03: Miler – Stanzick, C. Donath, J. Schneider (81. Russo), D. Donath, Tiefental, Mirek (67. Andree), Holz, Bell, Lavalle (38. Tassone), Hellenkamp.

Linksrheinisch sind die Hildener auch am Sonntag unterwegs. Gastgeber ist die abstiegsgefährdete DJK Gnadental – um 15 Uhr auf dem Sportplatz am Nixhütter Weg. Tim Schneider muss neben Rafaele Lavalle auch die Urlauber Dominik Donath und Manuel Mirek ersetzen. Dennoch lässt der VfB 03 II-Trainer keinen Zweifel: „Nach dem 0:1 im Hinspiel haben wir noch etwas gutzumachen. Diesmal wollen wir von Beginn an die Initiative übernehmen, mutig, aber mit der nötigen Absicherung nach vorne spielen und am Ende die drei Punkte mitnehmen. Den Anspruch müssen wir als Tabellenzweiter schon haben, um weiter ganz oben mitzumischen.“