VfB 03 Hilden II will Erfolgsserie ausbauen

Fußball : VfB-Zweite möchte Erfolgsserie ausbauen

Die Hildener Bezirksliga-Fußballer setzen beim Bezirksliga-Vorletzten Wersten 04 auf Sieg.

Die selbst mannschaftsintern als „holprig“ bezeichnete Vorbereitung auf die Bezirksliga-Saison 2019/20 hat sich für den VfB 03 Hilden II, Stand heute, nicht negativ ausgewirkt. Den zwei Remis zu Beginn folgten drei Siegen in Serie. Mit 11 Zählern nimmt der letztjährige Vizemeister in der Gruppe 1 Rang drei ein. Und es hat den Anschein als könnte die gute Ausgangsposition ausgebaut werden.

Am Sonntag (15 Uhr, Sportplatz Scheideweg) sind die Hildener beim mit vier Punkten zu Buche stehenden Vorletzten SV Wersten 04 zu Gast. „Wersten gelang letzten Sonntag mit dem 2:0 in Berghausen aufgrund einer starken Defensivleistung der erste Sieg. Der wird beim Aufsteiger für neues Selbstvertrauen gesorgt haben. Deshalb werden wir das Spiel auch mit der nötigen Konzentration angehen“, sagt Dominik Donath. Der auf der linken Außenbahn defensiv wie offensiv starke Ex-Oberligaspieler ergänzt: „Wenn wir unsere Qualitäten wie zuletzt beim 3:1 gegen Langenfeld auf den Platz bringen, Einstellung und taktische Disziplin von der ersten Minute an abrufen, werden wir auch in Wersten bestehen. Selbst wenn der Gegner den ein oder anderen erfahrenen Spieler in seinen Reihen hat. Wir wollen oben dran bleiben und dementsprechend auftreten.“

Neben dem punktgleichen TSV Eller 04 (2. Platz) ist das Team des Trainerduos Tim Schneider/Henry Schmidt in der Liga allein noch ungeschlagen. Selbst Klassenprimus Lohausen quittierte bereits eine Niederlage – das 2:3 am 18. August in Hilden. Die eigentlich als heimstark geltenden Werstener gingen auf eigenem Platz bis dato leer aus, unterlagen den zum Kreis der Aufstiegskandidaten zählenden SC Reusrath (1:4) und SG Unterrath (2:4). Wie es heißt, agierte die Elf von Trainer Dirk Engel, ähnlich wie in den meisten Begegnungen der Aufstiegssaison in der Kreisliga A, weitgehend offensiv. Gleichwohl ohne nachhaltigen Erfolg.

„Zuletzt in Berghausen legte Wersten augenscheinlich großen Wert auf eine stabile Defensive und schnelles Umschaltspiel. Darauf werden wir aber schon die richtige Antwort finden“, betont Tim Schneider. Die taktische und zuletzt sehr erfolgreiche Ausrichtung des VfB 03 II-Trainers ist kein großes Geheimnis: „Wir wollen den Gegner früh anlaufen, selbst passgenau nach vorne spielen, bei Ballverlusten schon im Mittelfeld für die nötige Absicherung sorgen und letztlich den Gegner nach Möglichkeit vom eigenen Strafraum fernhalten.“

Was positiv beim VfB 03 II auffällt: Wenn es mal nicht planmäßig läuft, wie zuletzt in Durchgang eins gegen den HSV Langenfeld (0:1-Rückstand), ist das Team in der Lage, den vom Trainer in der Halbzeitpause aufgezeigten Plan B zeitnah erfolgreich umzusetzen. Dennoch erwartet der Coach, dass seine Jungs diesmal vom Anpfiff weg ihr Potential abrufen und die Initiative ergreifen.

Mehr von RP ONLINE