VfB 03 Hilden II tritt beim Verfolger TSV Eller 04 an

Fußball : Hildener Zweite freut sich aufs Spitzenduell

Mit einem Sieg über den Verfolger mischt das Team von Tim Schneider weiter an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga mit.

Das Aufstiegsrennen in der Bezirksliga, Gruppe 1, nimmt sechs Runden vor Saisonende immer mehr Fahrt auf. Spannung scheint allein deshalb garantiert, weil der bisher fünf Zähler vorne liegende Klassenprimus Ratingen 04/19 II zuletzt in Kaarst mit 0:4 verlor und die unmittelbaren Verfolger Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf und der VfB 03 Hilden II bis auf zwei Punkte herangerückt sind. Brisanz verspricht auch der Gründonnerstag-Spieltag. Ratingen empfängt den Fünften Sparta Bilk (43 Punkte) und an der Vennhauser Allee treffen um 20 Uhr der TSV Eller 04 (44) und die VfB 03-Reserve (47) aufeinander. Eine spannende, attraktive Partie darf da erwartet werden, zumal beide Teams eher das spielerische Element bevorzugen und „Fußball arbeiten“ eher zur zweiten Tugend zählt.

Die mit einem Spiel in Rückstand liegende Elf von Trainer Kerim Kara (33) blieb seit dem 17. Februar (2:4 gegen Ratingen) fünfmal ungeschlagen. Das spricht für eine gewisse Konstanz, die den Hildenern in den vergangenen Wochen fehlte. Immerhin bewies das Team von Tim Schneider mit dem jüngsten 3:2-Heimerfolg gegen Delhoven wieder ansteigende Form. „Wir haben bisher eine richtig gute Saison gespielt. Aber natürlich wollen wir jetzt bis zum letzten Spieltag ganz oben dabei sein und auch in Eller das Optimum erreichen. Alles ist möglich und die Liga, erst recht auf der Zielgeraden der Saison, irgendwie unberechenbar“, sagt der Übungsleiter und schiebt hinterher: „Unsere Mannschaft hat keinen Druck. Wir dürfen, müssen aber nicht aufsteigen. Und vor allen Dingen haben wir gegen die Klubs aus der oberen Tabellenhälfte immer unsere Hausaufgaben gemacht.“

Gerade gegen spielerisch gute Mannschaften überzeugte der VfB 03 II. Demnach auch wieder gegen Eller, das in Hilden im Oktober 2018 erst kurz vor Schluss durch das Elfmetertor von Niklas Strunz (86.) mit 1:2 unterlag? Seinerzeit wurde aus Sicht der Hildener ein Bann gebrochen, es war im siebten Anlauf der erste Bezirksliga-Dreier gegen den TSV 04. Manuel Mirek bringt die Lage vor dem Spitzenduell auf den Punkt: „Eller ist zweifellos ein starker Gegner. Aber wir haben die Qualität dagegenzuhalten, das haben wir gerade gegen die anderen Spitzenvereine immer wieder bewiesen.“ Und der erfahrene Mittelfeldmann macht aus den Ambitionen, in der Endabrechnung einen der ersten beide Plätze zu belegen, keinen Hehl: „Wir alle wissen, wenn wir unser Potential, spielerisch und kämpferisch, in den letzten Spielen auf den Platz bringen, ist alles möglich. Wir haben es selbst in der Hand.“ Die gleichen Ansprüche hegen die Gastgeber – mit dem Ex-VfBer Eremias Ghebremedhin (16 Treffer) als bestem Torschützen. Bis auf Rotsünder Christoff Donath und Rafaele Lavalle (Knöchelbruch) kann Tim Schneider personell aus dem Vollen schöpfen.

Mehr von RP ONLINE