1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Leonie Menzel  sammelt bei der Ruder-WM Erfahrung

Rudern : Leonie Menzel sammelt bei der WM Erfahrung

Die Mettmanner Ruderin verpasst mit Pia Greiten im Doppelzweier den angepeilten Sieg im C-Finale.

Zum ganz großen Wurf reichte es für Ruderin Leonie Menzel bei der Weltmeisterschaft im österreichischen Linz am Ende nicht. Die Mettmannerin trat im Doppelzweier mit Pia Greiten (Osnabrück) an. Die beiden Deutschen schafften es zwar nicht für das AB-Finale, qualifizierten sich aber souverän für das C-Finale.

Hier dominierten die Polinnen von Beginn an das Rennen und kamen letztlich mit einer Bootslänge Vorsprung ins Ziel. Menzel und Greiten hingegegen lieferten sich einen spannenden Kampf mit Großbritannien um Silber. Lange Zeit lagen die beiden Boote gleichauf, dann setzte sich die Kontrahentinnen etwas ab. Doch die Deutschen lieferten einen starken Schlussspurt, legten letztlich die beste Zeit der Teilnehmer auf dem letzten Streckenviertel hin. Doch der Versuch, das britische Boot noch zu überholen, misslang. Im Ziel hatten die Britinnen die Nase mit 0.31 Sekunden vorne. Für das deutsche Duo reichte es damit nur zu Platz drei, immerhin hielten Menzel und Greiten jedoch die Ukraine, Serbien und Griechenland deutlich auf Distanz.

  • Leonie Menzel (vorne links) und Pia
    Rudern : Ruderin Leonie Menzel zieht bei der WM ins C-Finale ein
  • Leonie Menzel (r.) rudert diesmal mit
    Rudern : Mettmannerin Leonie Menzel startet bei der Ruder-WM in Linz
  • Hohe Schlagzahl: Leonie Menzel (links) und
    Rudern : Menzel gewinnt in Polen das B-Finale

„Ich bin ziemlich enttäuscht, unser Rennen war leider nicht so gut. Wir hatten uns auf jeden Fall den Sieg vorgenommen“, gestand Leonie Menzel. Ihre Analyse: „Wir sind ganz gut vom Start weggekommen, aber nicht gut in den Streckenschlag. Da sind uns die anderen leider etwas davongefahren, so dass wir am Ende die beiden vorderen Boote nicht mehr einholen konnten.“ So reichte es in der Endabrechnung nur zum 15. Platz.

„Auf der Mittelstrecke fehlt es bei uns noch etwas. Wir haben alles versucht und gekämpft. Mehr war nicht drin“, stellte Trainer Thomas Affeldt fest und fügte dann hinzu: „Wir haben auf jeden Fall viel gelernt.“ Während es bei der Europameisterschaft für Leonie Menzel an der Seite von Carlotta Nwajide noch gut lief, musste die 20-Jährige nun gemeinsam mit Pia Greiten bei der WM Lehrgeld zahlen. Das aber kommt ihr bei den nächsten Titelkämpfen sicher zugute.