Fußball : Über den Kampf punkten

Von Spielkunst kann noch längst nicht die Rede sein, deshalb setzt die neuformierte Mannschaft des SV Hilden-Nord in der Fußball-Landesliga auf den Willen. Bereits am Samstag erfolgt der Start beim TSV Eller 04.

Eller 04 — SV Hilden-Nord. Thomas Knüfermann ist die Vorfreude anzumerken. "Wir streben den ersten Erfolg an", verspricht der Trainer des SV Nord vor dem Landesliga-Auftakt in Eller (Samstag, 16 Uhr, Vennhauser Allee 129). Und er präzisiert: "Wir wollen ein gutes Spiel machen und zumindest einen Punkt holen." Den Grund für seinen Optimismus nach der eher durchwachsenen Vorbereitung schiebt er gleich hinterher: "Die fangen auch bei null an."

Einen Vorteil haben die Düsseldorfer allerdings, denn die Mannschaft von Michael Kirschner durfte sich schon unter Pokalbedingungen beweisen. Und da setzten die Elleraner mit dem 7:0-Kantersieg über den Bezirksligisten TSV Union Mülheim ein deutliches Ausrufezeichen. "Ich bin immer wieder selbst überrascht, wie gut meine Jungs im Moment auftreten", freute sich Kirschner über den klaren Erfolg. Gleichwohl wollte er das Ergebnis aber nicht überbewerten.

Ähnlich wie die Norder vollzog der TSV nach einer letztlich enttäuschenden Saison, die auf Rang elf endete, einen personellen Umbruch. Allerdings einen radikalen, denn über 20 neue Spieler kamen. Finanzielle Engpässe im Klub leiteten die Fluktuation schon in der Winterpause ein. Michael Kirschner trat die Nachfolge von Uwe Ordelheide an und will nun vornehmlich mit jungen Kickern eine schlagkräftige Mannschaft formen. Noch ist der Coach allerdings auf der Suche nach dem richtigen Leitwolf. Ein Torjäger scheint dagegen bereits in Sicht. So war Kevin Holland im Pokalkampf der Mann des Tages, dem gleich in der ersten Halbzeit vier Treffer gelangen. Nach der Pause traf unter anderem auch Alessandro Aquila, der in der vergangenen Saison noch das Norder Trikot trug.

  • Lokalsport : Eller fegt Hilden II vom Platz
  • Lokalsport : Eller dreht Spiel in der Nachspielzeit
  • Lokalsport : Stabilität ist der Schlüssel zum Erfolg des TSV Eller 04

Die Hildener sind also gewarnt. Doch Thomas Knüfermann baut auf altbewährte Tugenden wie Ehrgeiz, Wille und Einsatzbereitschaft. "Wir wollen gute Arbeit abliefern und auf uns aufmerksam machen", gibt er als Richtung vor. Und geht gut vorbereitet in die Partie, denn bei der Partie des TSV gegen Mülheim war ein Norder Beobachter vor Ort.

Damit der Meisterschaftsstart gelingt, greift der Coach zudem zu einer ungewöhnlichen Methode. Denn die Übungseinheit heute Abend fällt aus. Dafür bereitet sich die Mannschaft morgen bereits ab 10 Uhr auf die vorgezogene Partie vor. Eine Stunde Training, danach eine längere Besprechung der taktischen Vorgaben und zum Abschluss gemeinsames Mittagessen. "Dann ist die Mannschaft beim Anpfiff hellwach", glaubt Knüfermann.

(RP/ac)