1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Lokalsport: 1. FCW dominiert – und Uedesheim schießt die Tore

Lokalsport : 1. FCW dominiert – und Uedesheim schießt die Tore

Uedesheim – 1. FC Wülfrath 4:1 (0:0). Joachim Hopp rang nach dem Abpfiff um Fassung. "Ich weiß überhaupt nicht wie ich das Spiel bewerten soll. Da dominieren wir über weite Strecken die Partie und lassen uns innerhalb von drei Minuten drei Gegentreffer einschenken. Das kann doch einfach nicht wahr sein", wirkte der Wülfrather Trainer konsterniert und wollte auch nicht gelten lassen, dass viele junge Spieler zum FCW-Team gehören. "Besonders enttäuscht bin ich von den erfahrenen Akteuren und Kapitän Engin Kizilarslan. Gerade von ihnen erwarte ich, dass sie trotz tropischer Temperaturen in bestimmten Situationen einen kühlen Kopf bewahren und die jungen Fußballer führen", betonte er.

Beim Aufsteiger aus der Landesliga knüpften die Wülfrather zunächst an die zuletzt guten Leistungen an. Erneut überbrückten sie aus einer kompakten Abwehr heraus schnell das Mittelfeld. Es dauerte aber bis zur 20. Minute ehe der erneut einsatzfreudige Angreifer Tolga Tokcan eine gute Chance besaß. Wenige Minuten später war es Emrath Cavdar, der die Führung auf dem Fuß hatte. Auf der anderen Seite musste FCW-Keeper Sebastian Herweg sein ganzes Können aufbieten, um kurz vor der Pause den Rückstand zu verhindern (41.).

Nach dem Seitenwechsel dominierte der FCW die Begegnung zunächst weiter. Und mit Emre Erciyes brachte der jüngste Wülfrather seine Mannschaft mit einem schönen Schrägschuss mit 1:0 (48.) in Führung. "Nach diesem Treffer habe ich fest damit gerechnet, dass wir das Spiel gewinnen", betonte Joachim Hopp. Doch es sollte anders kommen. Denn nach einem umstrittenen Freistoß der Uedesheimer sah der Unparteiische im Strafraum ein Wülfrather Handspiel. Die Uedesheimer nahmen das Geschenk an und markierten per Elfmeter den Ausgleich (63.).

  • Fußball : 1. FCW verschenkt sichere 3:1-Führung
  • Fußball : Wülfrather meistern Pflichtaufgabe
  • Fußball : Die Wülfrather Aufstiegsträume enden

Der FCW war so geschockt, dass in der Folge sowohl Abwehr als auch das defensive Mittelfeld völlig orientierungslos agierten. Der Aufsteiger nutzte den Aussetzer des Gäste-Teams eiskalt aus und erzielte innerhalb von zwei Minuten zwei weitere Treffer zum 3:1 (64./65). Danach fanden die Wülfrather nicht mehr in die Partie zurück. Dagegen nutzte Uedesheim kurz vor dem Abpfiff einen Patzer von Adrian Jeglorz zum 4:1-Endstand.

"Wenn die Spieler denken, dass ich nach diesem Auftritt zur Tagesordnung übergehe, haben sie sich gewaltig getäuscht. Über diese Partie wird noch intensiv zu reden sein", machte Hopp seinem Ärger Luft. Auch Vorsitzender Michael Massenberg zeigte kein Verständnis, dass seine Elf nach dem Gegentreffer völlig das Konzept verlor. "Ich kann mich nicht erinnern, dass der FCW jemals innerhalb von drei Minuten drei Tore kassierte."

1. FC Wülfrath: Herweg – Kim, Tosun, Haschke, Osei, Simic, Kizilarslan, Luginger (60. Jeglorz), E. Erciyes (60. Karafil), Tokcan (55. Han), Cavdar.

(klm)