1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Tennis: Titelverteidigerin van Baarle kommt

Tennis : Titelverteidigerin van Baarle kommt

Vom 12. bis 19. August bietet der TC Stadtwald Hilden internationales Tennis. Im Feld der Damen 40 garantiert die Belgierin für Weltklasse-Niveau. Bei den Herren 55 will der vielfache DDR-Meister Thomas Emmrich seinen Heimvorteil nutzen.

Hilden Der Daihatsu-Cup ist für Werner Pawelczack eine Herzensangelegenheit. Deshalb unterstützt der Geschäftsführer des Autohauses P + P in Haan als Hauptsponsor auch die sechste Auflage des DTBRanglistenturniers für Senioren ab 40 Jahre, die am Sonntag startet. Zugleich fungiert der Tennis-Begeisterte als Turnierdirektor. "Fast alles sind Wiederholungstäter", sagt er mit einem Schmunzeln. Denn Jahr für Jahr begrüßt er altbekannte Gesichter auf der Tennis-Anlage des TC Stadtwald Hilden an der Elberfelder Straße. Ein Grund: "Mit dem Gesamtpreisgeld gehören wir zu den Top Fünf in Deutschland." 6200 Euro stehen für die zehn Einzel- und drei Doppelkonkurrenzen zur Verfügung.

In den vergangenen Jahren verzeichneten die Organisatoren eine steigende Resonanz. 2011 zählte Werner Schwetzel 175 Aktive. Kurz vor dem offiziellen Meldeschluss am Freitag liegen dem Turnierleiter bislang 110 Meldungen vor. "Erfahrungsgemäß sind die letzten drei Tage entscheidend – da kommen noch einmal sehr viele Meldungen rein", sagt er. Auch wenn das Startgeld mit 55 Euro für die Herren und 45 Euro für die Damen auf den ersten Blick etwas hoch erscheint. Doch Schwetzel relativiert: "Man braucht das Geld, um eine gute Spielerqualität zu bekommen – das macht das Preisgeld relativ teuer." Zugleich will auch der Deutsche Tennisbund mit fünf Euro profitieren, denn die Pflege der Statistiken von Ranglisten und des vor zwei Jahren eingeführten Leistungsklassen-Systems verursacht Kosten. Immerhin hat aufgrund des Spielmodus jeder Akteur drei Begegnungen garantiert.

  • Edgar Evenkamp gewann in 2017 die
    Tennis : Hildener Stadtwald-Cup bietet hochklassiges Senioren-Tennis
  • Pascal Weber (am Ball) schnürte mal
    Fußball : VfB 03 Hilden schüttelt Verfolger 1. FC Kleve ab
  • Luis Rosenecker (am Ball) sorgte auf
    Fußball : 1. FC Wülfrath feiert in der Landesliga den vierten Sieg in Folge

Erneut gehört der Daihatsu-Cup der DTB-Kategorie T 3 an. "Ein Turnier mit starker internationaler und nationaler Beteiligung", erklärt Schwetzel die Einteilung. Will heißen: "Es müssen Spieler dabei sein, die in Deutschland unter den Top 10 stehen." Doch nicht nur der Leistungsfaktor zählt. "Auch das Rahmenprogramm muss stimmen", fügt Werner Pawelczack hinzu.

Etliche Titelverteidiger sagten bereits zu. Wie Klaartje van Baarle (DTB-A 1) für die Konkurrenz der Damen 40. 2011 kam sie noch im Wohnmobil, diesmal aber will die 47Jährige im Hotel übernachten. In der Weltrangliste der Damen 45 ist Baarle, die in der Regionalliga für den TC BW Neuss aufschlägt, an Nummer drei notiert. Im vergangenen Jahr spazierte sie scheinbar mühelos durch den Wettbewerb und fertigte im Finale Regionalliga-Spielerin Susanne Veismann, damals Nummer eins der Deutschen Rangliste, im Sauseschritt mit 6:0 und 6:0 ab. Auch diesmal dürfte die Belgierin mit ihrer Weltklasse eine Ausnahmestellung im Damen-Feld einnehmen. Ihr Markenzeichen: ein extremer Topspin.

Im Wettbewerb der Herren 55 will sich Thomas Emmrich (DTB 4) erneut die Krone aufsetzen. Der vielfache DDR-Meister und Trainer des TC Stadtwald spielt aktuell für den TC Johannsberg in der Regionalliga. Sein Charakteristikum: Emmrich eilt mit einem Carving-Schläger von Erfolg zu Erfolg.

Die größte Konkurrenz bilden die Herren 40. Schon jetzt stehen 21 Meldungen fest. "Da können wir wahrscheinlich ein 32er-Feld ausrichten", glaubt Werner Pawelczack. Im Mixed meldete mit Lyn Mortimer (DTB-A1 Damen 50) und Raymond Bray (DTB-A 70 Herren 60, beide ETuF Essen) ein australisches Paar. Beide können sich im Einzel ebenfalls gute Chancen ausrechnen.

Vom TC Stadtwald Hilden stehen bislang 15 verbindliche Zusagen für den Daihatsu-Cup fest. Darunter ist noch nicht Lokalmatadorin Petra Hohnhold, die im vergangenen Jahr im Halbfinale gegen Klaartje van Baarle glatt den Kürzeren zog, aber mit Nachdruck versicherte: "Es ist toll, gegen eine solch klasse Gegnerin zu spielen."

(RP)