Fußball: Mettmanner verlieren das Pokalfinale

Fußball : Mettmanner verlieren das Pokalfinale

Trainer Maik Franke nimmt die Niederlage des Landesligisten in Velbert gelassen. Viel wichtiger ist für die ASV-Fußballer die Partie am Sonntag gegen den FC Remscheid. Auf eigener Anlage wollen sie im Kampf um den Klassenerhalt punkten.

Im Endspiel um den Kreispokal Wuppertal/Niederberg setzte sich erwartungsgemäß Landesligist SC Velbert gegen den gleichklassigen ASV Mettmann mit 2:0 durch. Die Mettmanner fanden anfangs kaum in die Begegnung. Torchancen blieben zunächst Fehlanzeige, dagegen fielen viele krasse Abspielfehler im Mittelfeld auf. Hinzu kam, dass die Gäste nach einer Viertelstunde mit 0:1 zurücklagen, als sich Fabian Helmes zunächst den Ball erkämpfte, es dann aber zu einem Missverständnis zwischen ihm und Torwart Andreas Isberner kam - und der Ball nach seiner Rückgabe im eigenen Netz landete. Es dauerte einige Zeit, bis sich der ASV von diesem kuriosen Gegentreffer erholte. In der 38. Minute fiel schon die Vorentscheidung in diesem Endspiel, als Marc Stuckart auf 2:0 erhöhte.

Im zweiten Durchgang lief das Mettmanner Spiel flüssiger und es gab auch einige Tormöglichkeiten für den ASV. Letztlich agierte der ASV aber zu harmlos, so dass sich der SC Velbert zu Recht den Pokalsieg sicherte. "Bei uns fehlte letztlich die Leidenschaft, um nach dem 0:2-Rückstand noch eine Wende herbeizuführen. Es war den Spielern anzumerken, dass sie den Fokus auf den Klassenerhalt gerichtet haben. Zudem stand schon vor dem Anpfiff fest, dass wir als Endspielteilnehmer für den Niederrheinpokal qualifiziert sind", erklärte Trainer Maik Franke.

ASV Mettmann: Isberner - Karanfilovski, Erkens, Dogan, Helmes, Bryks (46. Chiya), Schulte, Glittenberg, Müller, Azemi (63. Sultani), Lorefice (76. Akarsu).

Vor einer schweren, aber lösbaren Aufgabe stehen die ASV-Fußballer im Meisterschaftsspiel gegen den FC Remscheid (Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Auf dem Pfennig). "Das ist eine ganz wichtige Begegnung, die wir unbedingt gewinnen wollen. Nur bei einem Sieg können wir uns wichtige Punkte für den Klassenerhalt sichern. Zudem gehören die Remscheider bei einer Niederlage weiterhin zu den Teams, die im Abstiegskampf mitmischen", betont Franke. Der ASV-Trainer hat die Remscheider zuletzt beobachtet und zeigt einigen Respekt. "Das ist eine spielerisch überzeugende Mannschaft, gegen die wir von Beginn an hellwach sein müssen. Es kommt nicht von ungefähr, dass Remscheid zu den stärksten Mannschaften der Rückrunde gehört."

Die Gäste sind seit sieben Begegnungen in Folge ungeschlagen. Nach der Hinrunde galten die weit abgeschlagenen Remscheider als fast sicherer Absteiger. Die Mannschaft wurde in der Winterpause verstärkt, legte eine rasante Aufholjagd hin und kletterte in der Tabelle deutlich. Mit einem Sieg in Mettmann hätte der FCR wohl keine Abstiegssorgen mehr.

Nach dem knappen 4:3-Erfolg beim VfL Benrath will der ASV gegen den Aufsteiger punktemäßig nachlegen. "Wir müssen vor allem die technischen Fehler im Spielaufbau abstellen. Die Präzision im Passspiel ist stark verbesserungswürdig. Auch im Abschluss haben wir noch Luft nach oben", nennt der ASV-Coach eine der Schwächen seines Teams. Im Gegensatz zu den letzten Begegnungen hat Maik Franke wieder mehr Alternativen auf der Bank, da Hamza Malek und Soh Narita nach Verletzungspause wieder ins Training eingestiegen sind. Dafür muss er aber auf den zuletzt überzeugenden Tatsuro Kitahashi verzichten, der beruflich verhindert ist.

(klm)