Fußball: ASV läuft wichtigen Punkten hinterher

Fußball : ASV läuft wichtigen Punkten hinterher

Die Mettmanner Fußballer stehen nach der Niederlage im Kellerduell bei der Meerbuscher Reserve unter enormen Druck. Das Team von Maik Franke rutscht in die Abstiegszone und braucht am letzten Spieltag unbedingt einen Sieg.

Es waren zwei gegensätzliche Stimmungsbilder, die nach dem Abpfiff der Landesliga-Partie zwischen dem TSV Meerbusch II und dem ASV Mettmann in Meerbuscher Stadtteil Bösinghoven zu beobachten waren. Auf der einen Seite die Meerbuscher Spieler, die einen großen Kreis bildeten und nach dem verdienten klaren 3:0-Erfolg über die Mettmanner die endgültige Sicherung des Klassenerhaltes lautstark feierten - auf der anderen Seite standen mit hängenden Köpfen die ASV-Fußballer, die auf einen Abstiegsplatz rutschten und ins Leere blickten.

"Das ist schon eine bittere Niederlage. Wir waren einfach nicht clever genug im Spielaufbau und kamen in der Offensive fast nie zum Abschluss. Zudem gab es erneut gravierende Fehler in der Defensivabteilung, die eiskalt bestraft wurden", analysierte Kapitän Marcus Bryks treffend. Er blickte sofort nach vorn. "Jetzt müssen wir halt im letzten Spiel gegen den VSF Amern gewinnen, um zumindest die Relegation zu erreichen. Unsere Mannschaft hat das spielerische Potenzial, um diesen Dreier zu landen. Da müssen wir aber in der Abwehr unbedingt Patzer vermeiden und vorn die Chancen clever verwerten", nennt er das Rezept, um den Strohhalm Relegation zu erreichen. Auch Maik Franke glaubt daran, dass der Abstieg in die Bezirksliga noch vermieden werden kann. "Heute waren wir weiß Gott nicht der Favorit. Die zuletzt sehr erfolgreiche Meerbuscher Zweitvertretung, mit mehreren Spielern aus dem Aufsteigerkader der ersten Mannschaft, hat ihre Aufgabe gut gelöst. Gegen den VSF Amern kann das alles wieder ganz anders aussehen. Da spielen zwei Teams auf Augenhöhe gegeneinander."

Beide Mannschaften begannen verhalten. Vor allem den ASV-Fußballern war anzumerken, dass sie erst mit dem ungewohnten kleinen Kunstrasenplatz zurechtkommen mussten. Zudem sollte ein frühes Gegentor unbedingt vermieden werden. In der ersten halben Stunde sahen die Zuschauer daher eine Begegnung, die sich ohne klare Chancen zwischen den Strafräumen abspielte. Dann fiel in der 32. Minute doch die Führung für die Platzherren, als nach einem ungeschickten Foul von Justus Erkens an Emre Geneli im Straffraum Quinton Washington den fälligen Elfmeter sicher verwandelte. Kurz danach gab es bereits eine Art Vorentscheidung. Emre Geneli erhielt nach einen präzisen Pass aus dem Mittelfeld das Leder, startete los, konnte - ohne dass er von einem Gegenspieler ernsthaft attackiert wurde - davonziehen und war mit einem Schrägschuss aus 15 Metern zum 2:0 (40.) erfolgreich.

Wer von den mitgereisten ASVFans gedacht hatte, dass die Gäste im zweiten Durchgang alles auf eine Karte setzen, um mit druckvollen Angriffsaktionen eine Wende herbeizuführen, musste sich eines Besseren belehren lassen. Weiterhin agierten die Mettmanner gemächlich und kamen kaum in die Nähe des Meerbuschers Strafraums. Dagegen kombinierten die Gastgeber flott und prüften mehrfach den aufmerksamen Julian Gaszak im Mettmanner Gehäuse. Zudem hatte der ASV Glück, dass der Ball einmal am Querbalken und am Außenpfosten landete. Der eingewechselte Manuel Zander markiert schließlich den 3:0-Endstand (78.).

(klm)
Mehr von RP ONLINE