Hockey: Hockey-Frauen peilen Aufstieg an

Hockey : Hockey-Frauen peilen Aufstieg an

Mettmanner Verbandsliga-Team beendet Hinrunde mit einem 2:1 in Viersen. Die junge Annabel Marx erzielte ein Tor selbst und bereitete das zweite vor.

Die gute Vorbereitung auf die Feldhockeyrunde in der 1. Verbandsliga hat sich für die Spielerinnen des Mettmanner THC ausgezahlt. Im letzten Spiel der Hinrunde gab es einen knappen, aber letztlich verdienten 2:1-Sieg beim Viersener THC. Die ersatzgeschwächt angetretenen Gäste mussten in der Anfangsphase eine offensive Phase des Viersener THC überstehen. Das Team von Patrick Kemper agierte dabei jedoch im Abwehrverhalten geschickt und ließ keinen Gegentrefferzu. Nach etwa 20 Minuten löste sich der MTHC vom Druck der Viersenerinnen und startete einige gut vorgetragene Konter. Dafür gab es bald die erhoffte Belohnung, denn im Anschluss an eine feine Kombination über mehrere Stationen markierte Mettmanns Talent Annabel Marx das 1:0.

Die junge Spielerin, die erstmals im ersten Frauen-Team auflief, war dann auch am 2:0 in der 33. Minute beteiligt. Hier bediente Marx nach einem tollen Solo Pauline Lischke bediente, die mühelos einschob. Im zweiten Durchgang setzten überwiegend die Gäste die Akzente, während Viersen durch gelegentliches Konterspiel zum Anschlusstreffer kommen wollte - der dann kurz vor dem Abpfiff auch zum 1:2- Endstand fiel. "Die tolle Vorstellung von Annabel Marx ist ein Zeichen dafür, dass sich unsere gute Jugendarbeit auszahlt. Jetzt freuen wir als uns als Tabellendritter auf das Spitzenspiel am kommenden Wochenende beim Tabellenführer DSD Düsseldorf II. Vielleicht können wir den Favoriten ein bisschen ärgern", sagt Mettmanns Team-Manager Kokan Stojanovic.

Schon seit einigen Wochen lief bei den ambitionierten Mettmannerinnen die Vorbereitung auf die Feldsaison auf Hochtouren. Nach dem Aufstieg in der Hallenrunde wollen die MTHC-Frauen, die nur drei Punkte hinter dem Spitzenreiter DSD liegen, jetzt auch auf dem Kunstrasen für einige Furore sorgen. "Der geringe Abstand zum Tabellenführer weckt Ambitionen, dass wir auch um den Aufstieg auf dem Feld mitspielen können", sagt Hockey-Abteilungschef Wolfgang Weiß. Nach dem Abschluss der Hinrunde am vergangen Sonntag hat der MTHC in der Rückrunde es definitiv selbst in der Hand, für einen krönenden Abschluss auf dem Feld zu sorgen. Es wird aber angesichts der starken Konkurrenz nicht einfach, dieses Ziel zu realisieren.

In der Vorbereitung absolvierte Trainer Patrick Kemper mit seinem 25 Spielerinnen umfassenden Kader ein hartes Programm. Bei den Tests gab es gegen die beiden Hockey-Traditiomsvereine ETuF Essen (2:2) und ETB SW Essen (1:1) jeweils ein Unentschieden. Höhepunkt der Vorbereitungsphase war ein viertägiges Trainingslager auf Mallorca. Gegen ein aus Spierinnen der ersten und zweiten Liga gespicktes Team des HC Mallorca gab es hier eine knappe 0:1-Niederlage. "Das war eine von Kokan Stojanovic glänzend organisierte Tour, die den Teamspirit unseres Kaders sicherlich weiter gestärkt hat", erklärte Abteilungsleiter Wolfgang Weiß, der für die kommenden Aufgaben optimistisch ist.

(klm)
Mehr von RP ONLINE