1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Ex-Hildener Ibrahim Dogan träumt von der Oberliga

Fußball : Ex-Hildener träumt von der Oberliga

Der ehemalige Stürmer des VfB 03 Hilden, Ibrahim Dogan, zählt jetzt zu den Leistungsträgern des Fußball-Landesligisten Rather SV. Durch das Coronavirus erlebt der Fußballer aber auch in seinem Job eine harte Zeit: Er ist Pilot.

Das Corona-Virus hat den Höhenflug des Ibrahim Dogan gleich doppelt gestoppt: Der Stürmer steht mit seinem Rather SV in der Fußball-Landesliga aktuell auf einem starken vierten Platz. Der Aufstieg hat sich damit erledigt, den Traum von der Oberliga möchte er sich im nächsten Jahr erfüllen. Auch beruflich bremst Covid-19 den 24-Jährigen aus. Hauptberuflich arbeitet Dogan als Pilot. Vor dem Ausbruch der Pandemie war Dogan für ein Luftfahrtunternehmen auf der Kurzstrecke in ganz Europa unterwegs. Da derzeit kaum Flugzeuge starten, durchlebt auch Dogan schwere Wochen und wünscht sich nichts mehr als die Rückkehr zur Normalität.

Zuletzt war „Ibi“, wie er von seinen Freunden gerufen wird, noch vorübergehend für seinen Arbeitgeber in München stationiert, verpasste daher einige Spiele. Acht Einsätze und ein Tor stehen daher in dieser Saison erst in seiner Statistik. Doch seit Anfang diesen Monats ist Dogan in Frankfurt stationiert. Durch die kürzeren Wege wollte der Angreifer nun mit seinem Team endlich wieder voll durchstarten. „Ich versuche immer bei mindestens zwei Trainingseinheiten dabei zu sein und natürlich bei den Spielen“, so der gebürtige Werstener. Bevor die Kontaktsperre verordnet wurde, traf er sich öfter mit einigen Teamkollegen zum privaten Kick. Seither bleibt ihm nur noch das individuelle Training: „Jeder von uns soll pro Woche zwei bis drei Laufeinheiten machen, auch mit Intervallen.“

Seit drei Jahren stürmt Dogan für den Rather SV, kam 2017 vom Oberligisten VfB Hilden. „Ich war damals in meiner Pilotenausbildung, konnte daher aus zeitlichen Gründen mein Potenzial nicht voll ausschöpfen“, erinnert sich der Offensivspieler. 19 Monate benötigte er für die gleichsam zeit- wie kostenintensive Lizenz zum Fliegen. „Daher habe ich mich entschieden, eine Liga weiter runter zu gehen.“ Beim Rather SV lobt Dogan nun den „echt guten Zusammenhalt“ in der Mannschaft, insbesondere in dieser Saison sei der Teamgeist noch einmal deutlich größer geworden. Auch die Organisation habe sich stetig verbessert, insbesondere sein Trainer Andreas Kusel leiste hier viel Arbeit.

Der Coach wiederum lobt seinen Stürmer: „Er ist ein talentierter, junger Spieler mit einer hohen Qualität, und er kann Partien alleine entscheiden.“ Auch neben dem Platz sei Dogan ein „ganz hochintelligenter und bodenständiger Kerl, der immer hilfsbereit ist“. Sportlich möchte Dogan gerne wieder zurück in die Oberliga. „Das wäre super, perfekt wäre es mit Rath“, spricht der Stürmer über seine Ambitionen. Zusätzlich wolle er natürlich „die Zahl meiner Tore und Vorlagen steigern“. Elf und acht Treffer sind für seine beiden ersten Jahre in Rath verzeichnet.

Dogans Jugendverein ist Wersten 04, später lief er auch für Fortuna auf. Über die A-Jugend des BV 04 führte sein Weg nach Hilden. Als seine Stärken bezeichnet er seinen Schuss, seine Technik und das Spielverständnis. Steigern wolle er sich insbesondere bei der Fitness - „ich stehe nicht bei 100 Prozent“, gesteht er schmunzelnd – und mehr mit in der Defensive arbeiten.