1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

DJK Unitas Haan tritt bei Aufsteiger SG Langenfeld II an

Fußball : Unitas greift als Tabellenführer an

Nach der starken Vorstellung in eigener Halle gegen den bisherigen Spitzenreiter Mettmann-Sport stehen die Haaner Handballer bei der unberechenbaren Reserve der SG Langenfeld vor einer ganz anderen Herausforderung.

Nach der Partie gegen Mettmann-Sport feierten die Handballer der DJK Unitas Haan ausgelassen den überaus deutlichen 34:22-Erfolg gegen den Lokalrivalen Mettmann-Sport. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey, hey“, skandierten die Spieler, Arm in Arm auf dem Hallenparkett kreiselnd. Derweil schlich die Mannschaft von ME-Sport enttäuscht in die Kabine. Stolz registrierte Kai Müller die starke Leistung seiner Truppe. Gleichwohl trat der Unitas-Trainer schon kurz nach dem Abpfiff auf die Euphoriebremse und stellte nun fest: „Es war nicht einfach, nach so einem Spiel in die Trainingswoche zu starten.“

Nun steht für die Haaner eine vermeintlich leichte Aufgabe an – auf dem Papier. Denn Kai Müller warnt nachdrücklich, die Partie heute Abend (19 Uhr, Halle Konrad-Adenauer-Gymnasium) bei der SG Langenfeld II auf die leichte Schulter zu nehmen. „Je nach Besetzung kann das Team gegen jeden in der Oberliga bestehen“, betont der Trainer und zählt Spieler wie Steffen Hambrock, Matthias Herff, Tobias Kolletzko oder Andreas Nelte auf. Die standen alle im Kader, als die Langenfelder vergangenes Wochenende einen knappen 27:25-Sieg über den TV Aldekerk II feierten.„Diese Punkte sind ganz wichtig“, erklärte Trainer Alexander Klimke, denn der Oberliga-Aufsteiger baute damit seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze aus.

  • Paul d’Avoine (beim Wurf) verdiente sich
    Handball : Mettmann-Sport lässt sich nicht stoppen
  • Pascal Schusdzarra bot am Kreis eine
    Handball : Unitas fegt LTV Wuppertal aus der Halle
  • Torhüter Christopher Seher zeigte gute Paraden.
    Handball : Unitas Haan gibt deutliche Führung aus der Hand

Für den Unitas-Coach ist deshalb klar: „Wir dürfen nicht glauben, dass wir nachlassen können.“ Zumal die personelle Lage angespannt ist. Florian Schlierkamp (Oberschenkelzerrung) absolviert nach wie vor nur leichtes Lauftraining in der Halle. Christian Mohaupt steht zwar wieder im Kader, hat aber Trainingsrückstand. Deshalb wird wohl wieder Pascal Kordes auf der linken Seite zum Einsatz kommen. Fortschritte gibt es zumindest bei Domagoj Golec, der wenigstens schmerzfrei ist. Dagegen fällt Pascal Schusdzarra vermutlich ganz aus. Der Kreisläufer klagt nicht nur über Knie- und Schulterprobleme, sondern musste sich jetzt auch noch einer Zahnwurzelbehandlung unterziehen.

Kai Müller gibt sich daher zurückhaltend. „Ich hoffe, dass wir das dieses Wochenende hinbekommen“, sagt er. „Wir haben Selbstbewusstsein getankt, dürfen aber nicht überdrehen. Es darf nicht zur Selbstherrlichkeit werden, dass wir verdient und deutlich gewonnen haben – in Langenfeld interessiert das keinen.“ Eine Woche später treffen die Unitas-Handballer noch auf den TV Aldekerk II. Mit zwei Siegen gehen sie als Tabellenführer und mit einem Top-Gefühl in die Weihnachtspause, die wegen der Handball-WM diesmal bis Ende Januar dauert.