Mettmann-Sport peilt Heimsieg gegen TV Krefeld-Oppum an

Handball: ME-Sport schiebt immer noch Frust

Die Niederlage im Derby bei der DJK Unitas Haan tut den Mettmanner Handballern vor allem in der Höhe weh. Jetzt will die Mannschaft von Jürgen Tiedermann am Samstag in eigener Halle wieder ihre wahre Stärke zeigen.

Nach der deutlichen Derby-Niederlage bei der DJK Unitas Haan war im Lager von Mettmann-Sport Wunden lecken angesagt. „Das mussten wir erst mal verdauen“, war ME-Sport-Trainer Jürgen Tiedermann auch unter der Woche noch die Enttäuschung über die Abfuhr im Spitzenduell um die Tabellenführung anzumerken. Weniger die Niederlage an sich, sondern eher die Höhe war es, was den erfahrenen Coach auch Tage nach der Partie noch wurmte. Für das Heimspiel gegen den TV Krefeld-Oppum am Samstag um 17.30 Uhr im Herrenhaus ist daher Wiedergutmachung angesagt. „Wir werden den Fokus auf uns legen und müssen versuchen, wieder an unsere Leistung anzuknüpfen, die wir die Wochen zuvor gezeigt haben“, sagt Tiedermann. Dafür ist im Vergleich zum vergangenen Samstag eine starke Steigerung in allen Mannschaftsteilen nötig. Besonders die Defensive muss sich deutlich bessern. Mit 320 Gegentoren stellt das Tiedermann-Team aktuell die löchrigste Abwehr der Liga.

Nach einem überraschend schwachen Saisonstart mussten die Krefelder in den letzten sechs Begegnungen nur eine Niederlage hinnehmen. Gegen den Mitaufstiegsfavoriten HG Remscheid verlor die Mannschaft von Trainer Ljubomir Cutura nur knapp mit einem Tor Unterschied. Die Mettmanner sind daher gewarnt. „Oppum hat eine sehr aggressive Abwehr und die Mannschaft hat mit ihren letzten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht“, betont Tiedermann. Dennoch wollen die Gastgeber auch das vierte Heimspiel in Folge gewinnen und hoffen dabei abermals auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von der Tribüne. „Auch oder gerade weil Blotschmarkt in Mettmann ist, hoffen wir, dass viele Zuschauer den Weg ins Herrenhaus finden“, weiß Tiedermann um die Wichtigkeit des Mettmanner Publikums im Kampf um die nächsten zwei Punkte. Mit einem Sieg bleiben die Gastgeber, die sich derzeit mit 16 Zählern den zweiten Tabellenplatz mit der HG Remscheid teilen, weiter Verfolger Nummer eins der Unitas bleiben – falls die Haaner nicht unerwartet Federn bei der SG Langenfeld II lassen.

  • Handball : Unitas nimmt Revanche gegen ME-Sport

Personalsorgen haben die Mettmanner derweil keine. Trainer Tiedermann kann personell aus dem Vollen schöpfen und dadurch mit unterschiedlichen taktischen Varianten das Spiel gestalten. Zumindest in dieser Hinsicht stehen die Vorzeichen schon einmal gut.