1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

33-Jähriger aus Meerbusch soll versucht haben, Feuer zu legen

Kriminalität in Meerbusch : Polizei fasst vermutlichen Brandstifter

Am Donnerstagabend gegen 22.15 Uhr soll ein Mann auf einem Firmengelände in Osterath versucht haben, im Bereich eines mit Flüssiggas gefüllten Tanks Feuer zu legen. Der Unbekannte war bei seiner Tat gefilmt worden. Deshalb konnte die Polizei den 33-Jährigen festnehmen.

Am Donnerstagabend gegen 22.15 Uhr wurde die Polizei wegen einer versuchten schweren Brandstiftung auf einem Firmengelände in Osterath alarmiert. Ein bis dato Unbekannter hatte offenbar mit Brandbeschleuniger versucht, im Bereich eines mit Flüssiggas gefüllten Tanks Feuer zu legen. Bei seiner Tat war er jedoch gefilmt worden. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr konnte verhindern, dass der Tank Feuer fing.Am Dienstagabend, 26. Januar, kam es in unmittelbarer Nähe zum Tatort ebenfalls zu einer vergleichbaren Brandstiftung. Aufgrund der aktuellen Filmaufnahmen lag eine gute Personenbeschreibung vor, sodass der mutmaßliche Brandstifter bei einer Fahndung durch die Polizei gefasst werden konnte.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurden in der Wohnung des Verdächtigen zudem Betäubungsmittel gefunden. Gegen den 33-jährigen Mann aus Meerbusch wurden Strafverfahren eingeleitet, bislang schweigt er zu den Vorwürfen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.