1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Über-80-Jährige aus Meerbusch können seit Montag Impftermin reservieren

Corona-Schutzimpfung in Meerbusch : Massive Probleme zum Start der Impftermin-Vergabe

Am Montag ist die Terminvergabe für Impfungen für Senioren über 80 Jahren gestartet. Bei der Reservierung am Telefon oder online hakte es an vielen Stellen. Eine Meerbuscherin berichtet von den Schwierigkeiten.

(mgö) Am Montag ist die Vergabe der Impftermine für Über-80-Jährige gestartet. Eine betroffene Meerbuscherin, die sich seit Tagen eine Strategie überlegt hatte, um einen baldigen Impftermin zu bekommen, berichtet: „Ich wollte mich auf jeden Fall online anmelden. Schließlich sind längst nicht alle angesprochenen Senioren online, und das wollte ich nutzen.“

In der Hoffnung auf eine vorzeitige Freigabe der angegebenen Seiten probierte sie es bereits gegen Mitternacht am offiziellen Terminvergabetag und ebenso am Tag selbst um 7 Uhr morgens – beide Male vergeblich. Um zwei Minuten nach 8 Uhr am 25. Januar war es endlich soweit – die Seite www.116177.de war zwar immer noch nicht zu erreichen, aber unter www.termin.corona-impfung.nrw, der Seite der Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, schien es zu funktionieren. Die Meerbuscherin gab die persönlichen Daten einschließlich Passwort zur Registrierung und Versicherungsnummer ein, kurz darauf kam die angekündigte Bestätigungsmail mit dem aktivierten Hinweis „Registrierung bestätigen“. Auf diese Bestätigung aber folgte unmittelbar der Warnhinweis „Technische Störung“. Eine Neuanmeldung sei nicht möglich gewesen. Stattdessen kam der Hinweis „Bestätigung der E-Mail-Adresse war nicht erfolgreich“.

Der zwischenzeitliche Versuch, sich telefonisch einen Termin zu besorgen, war ebenfalls erfolglos – „entweder gab es keine Verbindung oder es war besetzt“, erzählt sie. Als sie wieder Zugriff auf die Internetseite hatte, kam dort der Hinweis, dass „derzeit leider alle Termine vergeben sind“, ein späterer Versuch wurde empfohlen. Mittlerweile hatte die Meerbuscherin aus dem Radio erfahren, dass Server und Telefonleitungen zusammengebrochen oder überlastet seien und es vielen Senioren in NRW so ergangen sei wie ihr. Offiziell gibt es am kommenden Montag weitere Termine. Ihre Hoffnung bleibt, dass die Technik bis dahin auf einen belastbaren Stand gebracht wird. Allerdings stellt sie sich auch die Frage: „Wie lange wird der verfügbare Impfstoff reichen?“

Info Zwei Mitarbeiter der Seniorenberatung des städtischen Sozialdezernats am Bommershöfer Weg in Osterath unterstützen Senioren, die Rat und Hilfe benötigen: Wolfgang Lammermann (Tel. 02159 / 916-556) und Anja Flintrop (Tel. 02159 / 916-529) beantworten Fragen rund um die Impfung.