1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen Bahnstadt: Hier wird ab 2021 studiert

Im Zeitplan : Bahnstadt: Hier wird ab 2021 studiert

Die Arbeiten am Neubau des Campus Leverkusen der Technischen Hochschule Köln laufen. Im Wintersemester 2021/22 sollen die ersten Vorlesungen stattfinden. Die Abschnitte der Stahlbetonkonstruktion sind unterteilt in zentrale Fakultätsflächen, Hörsäle, Seminarräume, Rechnerpools, Laborflächen und Büros sowie Mensa und Bibliothek.

Auf rund 70 Hektar entwickelt die Stadt Leverkusen seit inzwischen zwölf Jahren ein neues Stadtviertel in Opladen: die neue Bahnstadt. Bislang sind dort schon Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Grün und Freizeit vereint. Ein weiterer zentraler Baustein – das Thema Bildung — kommt mit der Ansiedlung des „Campus Leverkusen“ dann hinzu, wenn der Neubau auf fast 30.000 Quadratmeter Fläche für die „Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften” der Technischen Hochschule Köln beendet ist und 1000 Studenten den Campus bevölkern.

Das wird voraussichtlich zum Wintersemester 2021/22 geschehen. Bauherr ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) Niederlassung Köln, der landeseigene Immobiliendienstleister Nordrhein-Westfalens. „Die Arbeiten am Neubau des Campus Leverkusen der Technischen Hochschule (TH) Köln machen sehr gute Fortschritte“, informierte jetzt der zuständige Referent Nick Westerhelweg.

Der Neubau als Lehrraum- und Laborgebäude setzt sich aus insgesamt fünf Gebäudeteilen zusammen. Die Abschnitte der Stahlbetonkonstruktion sind unterteilt in zentrale Fakultätsflächen, Hörsäle, Seminarräume, Rechnerpools, Laborflächen und Büros sowie Mensa und Bibliothek. Zwischen den Gebäuden werden diverse Innenhöfe angeordnet, um die tiefen Räume mit ausreichend Tageslicht zu versorgen. Die Gebäude sind größtenteils zweigeschossig, lediglich der Bürotrakt hat vier Etagen.

Nachdem die Farbexperimente für den Fassadenanstrich weitgehend abgeschlossen sind, geht es zurzeit um die Gestaltung der Freianlagen. Parallel werden zahlreiche Gewerke im Inneren ausgebaut. Dazu gehört etwa der Einbau von Türen, Trockenbau, Akustikputz, Maler- und Schlosser- sowie Estricharbeiten sowie die Stühle für den Hörsaal. Der Einbau von festen Möbeln, insbesondere in den Laboren, ist gerade in Vorbereitung. Parallel dazu erfolgt im Bereich der technischen Gewerke der Einbau von Sanitäranlagen, Heizungs-/Kältetechnik, Lüftung, Strom sowie Labortechnik. Trotz Corona seien die Baustellentätigkeiten insgesamt gut verlaufen, bestätigte Westerhelweg. Lediglich einzelne Firmen hätten die Arbeiten zwischenzeitlich zum Schutz der Mitarbeiter und Kunden eingeschränkt. Insgesamt sei davon auszugehen, dass „wir die Gebäude gegen Ende des zweiten Halbjahres 2020 an die TH Köln übergeben können.“

Nach derzeitigem Stand starte der Semesterbetrieb am Campus Leverkusen somit zum Wintersemester 2021/22. Der offizielle Eröffnungstermin werde noch durch die Hochschule festgelegt. Die Gesamtkosten liegen unverändert bei rund 74 Millionen Euro, die TH Köln beteiligt sich mit einem Zuschuss in Höhe von 18 Millionen Euro an dieser Summe.