Frühzeitige Bürgerbeteiligung geplant Bebauungsplanverfahren für Sparkassen-Neubau startet

Solingen · Am 20. Mai bringen der Planungsausschuss und die Bezirksvertretung Mitte das Bebauungsplanverfahren für den Sparkassen-Neubau in der Solinger Innenstadt auf den Weg. Die Verkehrsführung in der City wird verändert.

 So soll die Schalterhalle der neuen Hauptstelle der Stadt-Sparkasse Solingen aussehen.

So soll die Schalterhalle der neuen Hauptstelle der Stadt-Sparkasse Solingen aussehen.

Foto: Stadt-Sparkasse solingen/Stadt-Sparkasse Solingen

Die Bauleitplanung für den Neubau der Stadt-Sparkasse Solingen am Neumarkt zwischen Kölner Straße, Peter-Knecht-Straße, Max Leven-Gasse und der Straße Am Neumarkt nimmt konkrete Konturen an. In einer gemeinsamen Sitzung des Planungsausschusses und der Bezirksvertretung Mitte wird die Planung am Mittwoch, 20. Mai, ab 16.15 Uhr in öffentlicher Sitzung im Kleinen Konzertsaal des Theaters vorgestellt und auch ein Beschluss zur frühzeitigen Bürgerbeteiligung gefasst.

Das bauliche Konzept für den Sparkassen-Neubau mit einer Tiefgarage mit mehr als 120 Plätzen und der integrierten Max-Leven-Gedenkstätte sowie rund 30 Wohnungen geht einher mit Überlegungen zu einer veränderten Verkehrsführung in diesem Innenstadt-Bereich. Denn wie von der Sparkasse vorgeschlagen soll die Ein- und Ausfahrt zur Tiefgarage über die Max-Leven-Gasse führen. Die Gasse wird entsprechend auf zwei Fahrspuren erweitert. Dafür, so die bisherigen Überlegungen der Planer, wird die Peter-Knecht-Straße verengt.

Ziel des Finanzinstitutes ist es, Ende dieses Jahres beziehungsweise Anfang 2021 mit den Abbrucharbeiten auf dem vorgesehenen Neubaugelände zu starten. Dabei stehen die Chancen, dass der vorgesehene Zeitplan eingehalten wird, nach wie vor gut. Seitens der Stadt ist angedacht, im Nachgang zu der Sitzung des Planungsausschusses mit der Bezirksvertretung das Bebauungsplanverfahren zügig voranzubringen.

Das Ziel lautet dabei, dass der Bebauungsplan im Frühjahr 2021 steht. Die zukünftige Hauptstelle der Sparkasse samt Gedenkstätte und Wohnungen sollen im ersten Halbjahr 2023 fertig sein.

Erforderlich ist im Rahmen des Verfahrens aber auch die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung. Angesichts der aktuellen Covid-19-Pandemie müssen aber abweichende Regelungen getroffen werden, da Bürgerversammlungen in der bisherigen Form bis auf Weiteres nicht erfolgen können. Von daher will man neben der gesetzlichen Bekanntmachung im Amtsblatt die Planunterlagen nebst Informationen zum Inhalt auf der Internetseite der Stadt Solingen zur Einsichtnahme bereitstellen. Fragen können dann telefonisch oder per Mail geklärt werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort