Bahnhof Leverkusen: Teenager hüpfen im Aufzug und bleiben stecken

Befreiungsaktion am S-Bahnhof Küppersteg : Jugendliche hüpfen im Aufzug und bleiben stecken

Um vier Jugendliche aus dem Aufzug am S-Bahnhof in Küppersteg zu befreien, schlug die Feuerwehr mit einer Axt eine Scheibe ein. Das Quartett hatte zuvor den Aufzug durch heftiges Hüpfen zum Stehen gebracht.

(LH) Der Spaß war für vier Jugendliche im S-Bahnhof Küppersteg ganz schnell zu Ende: Denn die vier Jungs, die im Aufzug an der Bahnstation wild auf- und abhüpften, brachten auf diese Weise den Lift zum Stillstand. Kurz vor 7 Uhr am Sonntag traf die Information bei der Kölner Bundespolizei ein, dass die Jugendlichen seit einigen Stunden im Aufzug eingesperrt seien. Die Hüpfaktion soll laut Zeugenaussagen gegen 4 Uhr stattgefunden haben. Neben dem gemeinsame Hochspringen  soll das Quartett auch gegen die Glasscheiben und die Tastatur getreten haben.

Um die 16- bis 18-Jährigen zu befreien, waren Feuerwehr, Deutsche Bahn, der Notdienst des Aufzugunternehmens und die Bundespolizei im Einsatz. Die Feuerwehr schlug mit einer Axt eine Scheibe des Lifts ein.

Nach der ersten Befragung gaben drei Tatverdächtige zu, den Aufzug durch ihr Springen zum Stehen gebracht zu haben. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ein.

(LH)