Leichlinger TV belohnt sich nicht für starke Aufholjagd

Knappe Auswärtsniederlage : Leichlinger TV belohnt sich nicht für seine Aufholjagd

Beim 26:27 in Schalksmühle scheitern die Drittliga-Handballer auch an ihrer schwachen Siebenmeterquote.

Den Ball aus sieben Metern ins Tor werfen – klingt einfach? Ist es eigentlich auch. „Normalerweise kann kann das jeder von uns“, sagte Alexander Kübler, Kapitän und Kreisläufer des Handball-Drittligisten Leichlinger TV. Doch beim Auswärtsspiel in Schalksmühle bei den SGSH Dragons wollte es nicht klappen: „Im Spiel ist die Drucksituation anders. Da summiert sich Vieles und dann verwirft man“, erklärte Kübler die fünf Fehlwürfe bei rekordverdächtigen elf Versuchen. Das rächte sich, denn am Ende stand eine 27:26 (16:10)-Niederlage.

Über das Ergebnis sei die Mannschaft natürlich enttäuscht, räumte der Kapitän ein, aber er betonte auch: „Abgesehen davon war es ein gutes Auftreten, gerade in der zweiten Halbzeit.“ Am Ende standen zwar keine Punkte, doch gegen die favorisierten Schalksmühler erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Lars Hepp immerhin einen Achtungserfolg. Der beim Heimspielsieg gegen Handball Lippe II (27:24) aus Sicherheitsgründen geschonte Torhüter David Ferne kehrte schon wieder in den Kader zurück. Seine Muskelverletzung hatte sich als schmerzhaft, aber weniger schlimm als befürchtet herausgestellt.

In Schalksmühle erlebte der LTV „ein Spiel wie in Hagen“, beschrieb Kübler. Schon gegen den Zweitligaabsteiger lag Leichlingen zur Pause hoch zurück und kämpfte sich dann ran. Der einzige Unterschied: Diesmal reichte es nicht zum Sieg. Weil die Konkurrenz im Abstiegskampf punktete, bleibt der Blick auf die Tabelle unangenehm. Da rangiert Leichlingen auf Rang 13.

Vor den beiden Derbys gegen den Longericher SC (15. November) und bei den Bergischen Panthern (29. November) sieht Kübler aber einen Aufwärtstrend. „Wie wir als Mannschaft aufgetreten sind, macht Mut“, sagte der 30-Jährige. Er kennt die Lage im Tabellenkeller. „Ich habe lange genug in der 2. Liga Abstiegskampf gespielt. Da hat man diesen Dusel eben nicht, dass die Siebenmeter einfach reingehen“, sagte Kübler, der unter anderem für den VfL Potsdam und den SC Madgeburg aktiv war.

LTV Ferne, Mathes – Schneider (6), Zulauf, Meurer (1), Novickis (5/5), Rosendahl, Kübler (4), Gelbke (1), Richartz, Blum (4/1), Jagieniak (3), Graef, Natzke (1)