Roderbirken ist als „Top-Reha-Klinik“ bewertet

Leichlinger Einrichtung ausgezeichnet: Roderbirken ist erneut „Top-Reha-Klinik“

Die Einrichtung erlangte das Siegel zum dritten Mal in Folge. Und ist zudem eine „Diabetikerfreundliche Klinik“.

Wenn man sagte: Es ist schon wieder passiert, klingt es zu sehr nach Zufall. Dabei ist es garantiert kein Zufall, dass die Klinik Roderbirken einmal mehr in der Liste der „Focus Top-Reha-Kliniken in Deutschland“ – Fachbereich Herz – geführt wird, sondern ein Stück kontinuierlicher Arbeit. Zum dritten Mal hat sich die Einrichtung einen Platz erarbeitet. Routine sei das nicht, sagt Verwaltungsdirektor Hansjörg Hüllbusch. In früheren Zeiten habe es die Bundesjugendspiele geben. Für eine Urkunde, über die man sich gefreut habe und die eine Standortbestimmung für einen selbst war, musste man sich immer aufs Neue fit machen, vergleicht er. Und um beim Beispiel Schule zu bleiben: Abschreiben von den Daten aus dem Vorjahr funktioniert nicht, denn „das Institut, das die Information von den Kliniken einholt, fragt jedes Mal auch neue Dinge ab“, berichtet der Verwaltungschef.

Das vom Magazin Focus beauftragte Recherche-Institut heißt Munich Inquire Media (MINQ) und hat ein Bewertungsschema für die Qualität von Reha-Kliniken der unterschiedlichsten Fachbereiche entwickelt, recherchierte ein halbes Jahr, schrieb 1400 Einrichtungen in Deutschland an. Die Ergebnisse der Studie sind nun veröffentlicht im Magazin „Focus-Gesundheit – Reha, Kuren, Heilbäder“.

Die Leichlinger Rehabilitationsklinik für Herz-, Kreislauf-, Gefäßerkrankungen und Psychokardiologie der Deutschen Rentenversicherung Rheinland musste, das kennen  Hüllbusch, der Ärztliche Direktor Wolfgang Mayer-Berger und die Mitarbeiter aus den Vorjahren, nicht nur Selbstauskunft erteilen, sondern „wir müssen auch andere Unterlagen mit einreichen“, erzählt Hüllbusch. „Etwa den Leistungsbericht der Deutschen Rentenversicherung als unser Träger.“

  • Leichlingen : Arzt-Gespräche in Roderbirken

In der Eingangshalle hängt nun aber nicht nur das neue Siegel „Top-Reha-Klinik“, sondern auch ein weiteres. Das Siegel „Diabetikerfreundliche Klinik“. Auch dazu, konkret: zu dem Umgang mit an Diabetes als Nebendiagnose erkrankten Patienten, gab die Klinik speziell Auskunft.

Auf was Hansjörg Hüllbusch und wohl auch seine Kollegen bei jeder neuen Veröffentlichung der Top-Liste besonders neugierig sind, sind die abgefragten Bewertungen  durch Ärzte, Sozialdienste und Patienten. Von den niedergelassenen Ärzten gab es bei der Bewertung die volle Punktzahl, auch bei den anderen beiden Gruppen schnitt Roderbirken gut ab. Hüllbusch greift nochmal auf einen Schulvergleich zurück: „Das ist wie in der Schule, wenn ein Schüler weiß, dass er gut ist, aber das Zeugnis die Leistung nochmal bestätigt.“

Mehr von RP ONLINE