Leichlingen-Stiftung verteilt fast 90.000 Euro an Vereine.

Für Vereine : Leichlingen-Stiftung verteilt fast 90.000 Euro

Nutznießer sind Vereine und Verbände, die sich im sozialen und kulturellen Bereich, im Breiten- und Behindertensport engagieren. Umweltprojekte sind nicht dabei.

Um Zuschüsse von insgesamt fast 200.000 Euro haben örtliche Vereine und Organisationen die Leichlingen-Stiftung der Kreissparkasse Köln in diesem Jahr gebeten.

Seit gestern wissen 49 Antragsteller, dass sie zu den Begünstigten gehören: Die Stiftung schüttet in diesem Jahr Erträge in Höhe von 89.105 Euro aus. „Durch das niedrige Zinsniveau haben sich die Erlöse der Stiftung gegenüber den Vorjahren merklich verringert“, sagte Bürgermeister Frank Steffes, Vorsitzender des Kuratoriums der Leichlingen-Stiftung der Kreissparkasse Köln. Man werde die Anlagestrategie ändern, um in den nächsten Jahren wieder mehr ausschütten zu können. „Risikoreicher wird es aber nicht“, betonte Steffes.

Was er bedauerte: Auch in diesem Jahr wurden wieder keine Gelder für Umweltprojekte beantragt. Der Umweltschutz muss im Vereinszweck des Antragstellers verankert sein. „Ich rufe alle auf, mehr Projekte für den Umweltschutz vorzuschlagen“, sagte der Bürgermeister.

In allen anderen Bereichen läuft es dafür in Leichlingen besonders rund. „Es gibt wenige Städte, in denen unsere Stiftung aktiv ist, in denen so viele gute Vorschläge vorbereitet und diskutiert werden“, hob Christian Bonnen, Stiftungsvorstand und Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln, in der Feierstunde im Kinder- und Jugendzentrum in der Balker Aue hervor. Es seien immer tausende Ideen dabei, die enorm viel Energie freisetzten. In diesem Jahr nun also entfällt der größte Teil der Ausschüttungssumme mit 37.380 Euro auf 18 soziale Projekte. Die Martin-Buber-Schule in Kuhle bekommt Geld für eine Nestschaukel, die Gemeinschaftsgrundschule Büscherhof für Tablets im Rahmen des Projekts „Neue Medien“. Die katholische Bücherei wird ihre Kinderbuchserien vervollständigen und einen neuen Bücherwagen anschaffen können.

Für die Kultur hat das Kuratorium 35.950 Euro locker gemacht. Sie verteilen sich auf 21 Projekte. Chöre, Orchester, Karnevalsvereine und Städtepartnerschaften sind ebenso Nutznießer wie die „Kultur im Schloss“ und die „Witzheldener Sommerserenaden“. Geld fließt auch in die Skulpturenausstellung des Sinneswaldes sowie in die neuen Projekte „Leichlingen singt“ und „Open Stage“. Für die Instandhaltung des Witzheldener Wasserturm erhält der Förderverein ebenfalls einen Zuschuss.

15.275 Euro gehen schließlich in neun Projekte aus dem Breiten- und Behindertensport: Damit können sich die Leichlinger Vereine neue Sportgeräte anschaffen, ihre Vereinsarbeit ausbauen und neue Jugendmannschaften unterstützen. Geld gibt es auch für das Sportlerheim in der Balker Aue und die diesjährige Feriensportaktion des Leichlinger Stadtsportverbandes.

Mehr von RP ONLINE