,Dorfgelder’: Land NRW macht Nutznießer nicht öffentlich

Wesel : ,Dorfgelder’: Land macht Nutznießer nicht öffentlich

Unsere Redaktion wollte wissen, welche Projekte in welchen Ortsteilen dies konkret sind. Dazu würde das Land keine Angaben machen, weil es private Empfänger seien, erklärte Charlotte Quik über einen Sprecher auf Anfrage.

Die NRW-Landesregierung hat am Montag das „Dorferneuerungsprogramm 2018“ vorgestellt. Damit werden 94 Projekte in 62 Gemeinden mit rund 5,9 Millionen Euro unterstützt – unter anderem ist Wesel mit drei Projekten dabei. Es würden Projekte privater Zuwendungsempfänger zur Erneuerung an ortsbildprägenden Gebäuden mit insgesamt 70.810 Euro in Wesel gefördert, erklärte die Weseler CDU-Abgeordnete Charlotte Quik. Unsere Redaktion wollte wissen, welche Projekte in welchen Ortsteilen dies konkret sind. Dazu durfte Quik aber keine Angaben machen, weil es private Empfänger sind. Quik musste auf den Datenschutz verweisen. Die Stadt Wesel, die wir ebenfalls fragten, hat keine Kenntnis über Anträge von Privaten. Die CDU-Abgeordnete sieht in der Zuwendung „einen wichtigen Faktor zur Verbesserung unserer Dorfgemeinschaft in Wesel“. Durch die seit dem 1. Januar 2018 wegfallenden bürokratischen Hürden sei die Situation für Antragssteller erleichtert worden. Das „Dorferneuerungsprogramm 2018“ sei eine gute Möglichkeit, um die Identität von Wesel und die Identifikation seiner Bürger nachhaltig zu prägen, sagt Quik.

Mehr von RP ONLINE