1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

"Jugend musiziert" - Regionalentscheid des Kreises Mettmann in Monheim

Regionalentscheid Ende Januar : 160 Musiktalente stellen sich in Monheim der Jury

Ab Freitag bis Sonntag wird in Monheim der Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ in der Musikschule und im VHS-Saal ausgetragen.

In der Monheimer Musikschule werden ab Freitag talentierte Instrumentalisten aus dem gesamten Kreis Mettmann aufspielen. Erstmals wird der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Monheim ausgetragen. „Das neue Gebäude der Musik- und Kunstschule am Berliner Ring 9 macht es möglich“, sagt Rathaussprecher Norbert Jakobs. Rund 160 Mädchen und Jungen treten nach Angaben von Kreissprecherin Daniela Hitzemann vom 24. bis 26. Januar in Monheim an. 31 von ihnen kommen aus Langenfeld, 26 sind Monheimer. Auch im Saal der Volkshochschule an der Tempelhofer Straße wird musiziert.

Nach monatelanger Vorbereitung werden die Talente im Alter von sieben bis 20 Jahren ihr musikalisches Können unter Beweis stellen. In diesem Jahr beherrschen vor allem Solo-Pianisten und Bläserensembles das Wettbewerbsgeschehen; 56 Tastensolisten und 74 Bläser in 26 Ensembles werden in der Musikschule am Start sein. Darüber hinaus sind sechs Streicherensembles angemeldet. Neben der Klassik kommt auch noch Pop-Musik ins Spiel: Zehn Drummer werden Kostproben ihres Könnens liefern. Mit Werken von Telemann bis Toto, Chopin bis Coldplay, Grieg bis Green Day dürfte also für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Den Anfang machen am Freitag im Kammermusikraum ab 14.20 Uhr (bis ca. 18.10 Uhr) die ganz jungen Pianisten (Altersgruppen 1A und 1B). Parallel dazu kann man von 15.30 bis ca. 18.20 Uhr im Raum EG 4 Streicherklängen lauschen.

Am Samstag wird der Wettbewerb fortgesetzt. Das Geschehen im Kammermusikraum bestimmen von 11 bis etwa 18.20 Uhr die älteren Klaviersolisten (Altersgruppen 4, 5 und 6). Im Saal der VHS geben sich derweil von 10 bis ca. 12.50 Uhr die Blechbläser-Ensembles ein Stelldichein. Und in gleich drei verschiedenen Räumen (UG 1 und 4 sowie EG 4) geht es von 11 bis ca. 16.05 Uhr an den Drum-Sets zur Sache.

Den letzten Wettbewerbstag bestreiten am Sonntag von 10 bis ca. 18.45 Uhr im Kammermusikraum die Klaviersolisten der Altersgruppen 2 und 3. Der Saal der VHS gehört derweil von 10 bis ca. 18.20 Uhr ganz den Holzbläser-Ensembles (Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Oboe, Fagott, Saxophon).

Der Bekanntgabe der Wertungsergebnisse nach den Vorträgen der jeweiligen Altersgruppen geht jeweils ein persönliches Gespräch voraus. So kann jeder Teilnehmer den einen oder anderen Rat mitnehmen. Für die Bewertung durch die Juroren gibt nicht allein der Schwierigkeitsgrad eines Werkes den Ausschlag. Auch Gestaltungsfähigkeit, technisches Können, stilistisches Verständnis und die Qualität des Zusammenspiels werden bei der Entscheidung einbezogen. Wenn die Jury eine besonders herausragende Leistung bestätigt, kann das Talent vom 20. bis 24. März am Landeswettbewerb in Essen teilnehmen. Die Landesbesten wiederum werden zum Bundeswettbewerb eingeladen; dieses Finale ist vom 28. Mai bis 4. Juni in Freiburg im Breisgau.

Das Gebäude der Musikschule Monheim. Foto: Stadtverwaltung Monheim/Thomas Spekowius

Förderpreise vergeben die Kreissparkasse Düsseldorf und der Bezirksverband Düsseldorf-Mettmann des Deutschen Tonkünstlerverbandes. Nähere Informationen und später auch die Ergebnisse unter www.jugend-musiziert.org.

(mei)